In Herringen

Polizei sucht Zeugen: Fahrradfahrer überfährt zweijähriges Kleinkind und flüchtet

+
Symbolbild

Hamm - So dreist muss man erstmal sein: Ein Fahrradfahrer hat in Herringen ein Kind angefahren, mitgeschleift und ist dann geflüchtet.

Wie die Polizei berichtet, sucht sie einen Radfahrer, der am Donnerstag gegen 20.25 Uhr an der Waterloostraße ein Kleinkind verletzt haben soll. Demnach geriet ein zweijähriger Junge laut Zeugenaussagen unter das Rad, wurde ein Stück mitgeschleift und dabei leicht verletzt. Statt sich um das Kind zu kümmern, fuhr der Radfahrer weiter in Richtung Kissinger Weg.

Kind wollte auf den Spielplatz

Und so kam es zu dem Zusammenstoß: Der kleine Junge saß zunächst vor einer Bank gegenüber eines Spielplatzes an der Kleingartenanlage Heidenfriede e.V. auf dem Boden. Auf der Bank saß seine 28-jährige Mutter aus Hamm. Der Junge lief dann über den Verbindungsweg "Engernweg - Kissinger Weg" weil er auf den Spielplatz wollte. Der Radfahrer konnte offenbar nicht mehr schnell genug ausweichen und kollidierte mit dem kleinen Jungen.

Mann ist 60 bis 70 Jahre alt

Die Polizei hat auch eine genaue Beschreibung des Unfallflüchtigen mitgeliefert. Demnach ist der Radfahrer circa 60 bis 70 Jahre alt und 165 bis 170 Zentimeter groß. Er hat weißes, volles Haar und eine dickliche Gestalt. Er hat ein südländisches Erscheinungsbild, trug eine Brille und eine Mütze; zudem eine beige Strickjacke und eine schwarze Hose. Er fuhr auf einem Damenfahrrad.

Die Polizei bittet alle, die den Zusammenstoß beobachtet haben, oder Angaben zu dem Radfahrer machen können, sich zu melden. Bitte wenden Sie sich mit Hinweisen an die Polizei Hamm unter der Rufnummer 02381 916-0 oder per Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare