Nach Explosion im Wohnhaus: Polizei sucht in Heessen nach weiterem Sprengsatz

+
Ein Ergebnis der Detonation in Heessen am Freitag.

Die Hammer Polizei schaut sich das Umfeld des Sprengsatz-Bastlers von der Hohen Brede nun noch einmal genauer an.

Hamm – Mit dieser Absicht sei das Haus in Heessen versiegelt worden, sagte Staatsanwalt Henner Kruse auf Nachfrage. Man wolle sicher gehen, dass nicht doch noch Altbestände in Wohnung und Kellern lagerten.

Mitgenommen haben die Ermittler auch den Rechner des 26-Jährigen. Gegenstand der Auswertung seien beispielsweise Internetseiten mit Anleitung zur Sprengstoffherstellung, die der Mann besucht haben könnte.

Am Freitag war ein explosives Gemisch detoniert, das der 26-Jährige im Schlafzimmer gelagert hatte. Verletzt wurde niemand. Die Haushälfte wurde unbewohnbar.

Ein früheres Verfahren wegen der Herstellung von Knallsätzen gegen ihn läuft noch. Vorher war der Mann wegen Nötigung, Drogenbesitzes und Verkehrsdelikten aufgefallen.

Explosion in Hamm: Mann experimentiert mit Sprengstoff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare