Strafverfahren gegen junge Fahrer

Polizei stoppt Autorennen auf der Münsterstraße

Ein mögliches illegales Autorennen bei Winterberg beschäftigt die Polizei. Auf der B480 kam es fast zu einem Unfall. Es werden Zeugen gesucht.
+
Unklar ist, auf welche Geschwindigkeit die beiden Fahrzeuge beschleunigten. Dass sie weit jenseits der erlaubten 50 lagen, dürfte sicher sein... (Symbolbild)

Ein lautstarkes Rennen lieferten sich die Fahrer eines Seat Leon und eines 5er BMW auf der Nordstraße/Münsterstraße.

Hamm - Einer Streifenwagenbesatzung fielen die beiden Fahrzeuge am Donnerstag gegen 20.30 Uhr auf der Nordstraße auf, als sie nebeneinander auf der Geradeausspur an der Ampelanlage neben dem Allee-Center standen. Wie es heißt, warteten die beiden männlichen Fahrer auf Grünlicht und fuhren dann mit quietschenden Reifen und Vollgas in nördliche Richtung auf die Münsterstraße.

Der Streifenwagen nahm die Verfolgung auf und konnte erst kurz vor dem stationären Blitzer in Höhe des Flugplatzes aufschließen. Der BMW hatte mittlerweile die Spur gewechselt und fuhr hinter dem Seat. Beide Pkw wurden von den Polizisten in Höhe der Philipp-Reis-Straße angehalten.

Die Führerscheine des 22-jährigen Seat-Fahrers sowie des 20-jährigen BMW Fahrers wurden sichergestellt, beide Pkw beschlagnahmt. Gegen beide Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Der genannte Bereich wird von „Rennfahrern“ immer wieder genutzt. Erst im Januar war dort ein Fahranfänger aufgefallen. Dass es eine typische „Raser-Szene“ in Hamm gibt, sieht die Polizei nicht. Eine „Poser-Szene“ indes schon; diese wurde vor wenigen Tagen kontrolliert. - WA/han

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare