Aktuell war das sogar doppelt falsch!

Blinder Passagier im Smart: Polizei bittet Trio kräftig zur Kasse

+
Platz ist in der kleinsten Hütte... Trotzdem: Wer hätte gedacht, dass in diesen Auto-Floh - wie jetzt in Hamm - tatsächlich drei erwachsene Personen passen?!

Was auch immer das Dortmunder Trio im kleinen Smart tatsächlich in Hamm wollte - der Ausflug kam ihm in doppelter Hinsicht teuer zu stehen.

Hamm - So begann die skurrile Geschichte: Ein Autofahrer auf der Autobahn A2 von Dortmund in Richtung Hamm staunte am frühen Mittwochabend nicht schlecht, als er nur die Knie einer Person im Kofferraum eines vor ihm fahrenden Smart "fortwo" bemerkte. Der Zeuge informierte die Polizei, die den Kleinwagen kurz darauf in Hamm auf der Werler Straße entdeckte und gegen 18.50 Uhr anhielt. Tatsächlich stellte sich heraus, dass der nur mit zwei Sitzplätzen ausgestattete Kleinwagen mit einer dritten Person im Kofferraum besetzt war. Das war aber nur das erste von zwei Problemen. Denn:

Dem 21-jährigen Fahrer, seiner 18-jährigen Beifahrerin und dem 23-jährigen "blinden Passagier" droht nun neben der verkehrsrechtlichen Ahndung jeweils ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung.

Die drei Personen mit unterschiedlichen Wohnsitzen in Dortmund gaben an, einen gemeinsamen Spaziergang in Hamm machen zu wollen. Eine der drei Personen musste nun - wie die Polizei erklärte - nicht nur "für die Rückfahrt auf ein anderes Verkehrsmittel ausweichen", sondern sich "auch von den anderen beiden im öffentlichen Raum trennen".

Auch in Rünthe gab es am Donnerstagvormittag ein Problem mit einem Smart.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare