Mehr als 300 Menschen kontrolliert

Polizei stellt Waffen und Drogen sicher: Schwerpunkteinsatz gegen Kriminelle

+
Symbolbild: Ein Einbrecher dringt in eine Wohnung ein - die Polizei kontrollierte bei einem Schwerpunkteinsatz Orte, an denen sie Einbrecher vermutet.

Hamm - Die Hammer Polizei hat auf der Suche nach Kriminellen mehr als 300 Personen und 200 Fahrzeuge sowie mehrere mögliche Aufenthaltsorte Krimineller kontrolliert. Mit einem Schwerpunkteinsatz am Donnerstag versuchten die Beamten, Einbrecher und Straßenkriminelle finden.

Bei dem Einsatz stellten die Polizisten mehrere Waffen wie etwa Messer und Pfefferspray sicher, konfiszierten Geld und Drogen. Die Beamten stellten neun Strafanzeigen und eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit. 

Der Einsatz dauerte den ganzen Tag. Beteiligt waren neben der Hammer Polizei auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung und die Bereitschaftspolizei. Sie kontrollierten zwischen 9.30 und 17 Uhr vor allem dort, wo die Polizei Kriminelle vermutet - etwa den Park am Nordring und das Bahnhofsviertel.

Eigentlich ging es im Schwerpunkt um den Kampf gegen Straßenkriminalität und Einbrecher. Die Polizisten kontrollierten aber auch Autofahrer, ahndete schließlich 71 Verkehrsverstöße. Vier berauschte Autofahrer zog sie aus dem Verkehr.

Drei Personen nahm die Polizei drei Personen vorläufig fest. Zwei konnten die Wache nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder verlassen, der dritte soll wegen gewerbsmäßigem Handel mit Betäubungsmitteln einem Haftrichter vorgeführt werden.

Einsätze wie diesen führt die Polizei immer wieder durch. So waren am Donnerstag auch Polizisten und Zollbeamte auf der Autobahn im Einsatz und kontrollierten Lastwagen und Transporter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare