Karfreitagnacht kurz vor 3 Uhr

Polizei schließt das "Pirates" auf der Meile - Das war der Grund

+
"Pirates"-Wirt Karsten Plaß ist sauer über die nächtliche Schließung seines Clubs. Schon heute öffnet er wieder.

Hamm - Das "Pirates" auf der Meile in Hamm ist Karfreitagnacht von der Polizei geschlossen worden - schon am heutigen Karfreitag öffnet es aber wieder.

Dass sein „Pirates“ von der Polizei geschlossen worden ist, findet „Pirates“-Wirt Karsten Plaß noch immer ungerecht. „Öffnungsverbot seit gestern (Gründonnerstag) 18 Uhr“, schreibt er auf seiner Facebook-Seite – was allerdings falsch ist: Auf WA-Nachfrage bestätigte er die Angabe der Polizei, dass sein Club am frühen Karfreitagmorgen um 2.59 Uhr geschlossen worden ist.

Die Beamten waren nach Auskunft eines Polizeisprechers gegen 2.45 Uhr wegen eines Randalierers zum „Pirates“ gerufen worden. Wegen „aggressiven Verhaltens“ sei der in Gewahrsam genommen worden. Die Beamten hätten aber auch festgestellt, dass laute Musik auf die von Menschen bevölkerte Meile drang – an einem laut Gesetz „ruhigen“ Feiertag. 

Als die Polizisten Plaß zur Rede stellten, habe der sich "uneinsichtig" gezeigt. „Weil die Musik nicht aus meinem Lokal kam“, rechtfertigt sich Plaß gegenüber dem WA. 

Während die Beamten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren einleiteten, will Plaß selbst rechtliche Schritte einleiten – und in den nächsten Tagen wieder normal öffnen. Denn von Gründonnerstag, 18 Uhr, bis Ostersamstag, 6 Uhr, bestehe zwar ein Tanzverbot, es stehe aber nirgendwo geschrieben, dass keine Musik gespielt werden dürfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare