"Brummis im Blick" im Stadtgebiet

Lkw-Kontrollaktion in Hamm: Polizisten bisweilen entsetzt

+
Reifenkontrolle beim Einsatz in Rhynern.

Im Rahmen einer länderübergreifenden Aktion hat die Polizei in Hamm rund 100 Lastwagen und Pkws kontrolliert. Einige von ihnen wurden direkt aus dem Verkehr gezogen, verwarnt wurden noch deutlich mehr Fahrer.

Hamm - Die Verkehrssicherheitsaktion "sicher.mobil.leben - Brummis im Blick" führte die Polizei am Donnerstag an mehreren Stellen im Hammer Stadtgebiet gemeinsam mit dem Zoll durch. Vorweg: Drei Lkw durften nicht weiterfahren, da die Reifen kein Profil mehr aufwiesen. Ein Fahrer muss jetzt eine Zwangspause von 25 Stunden einlegen, da er im Vorfeld gegen sämtliche Lenk- und Ruhezeiten verstoßen hatte. Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • Ein Betrieb musste gleich zwei Fahrzeuge stehen lassen: Der erste Fahrer war mit einem Lkw unterwegs, bei dem alle vier Reifen kaum bis gar kein Reifenprofil mehr hatten. Für den Fahrer und auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer lebensgefährlich. Als dann wenig später das Ersatzfahrzeug der Firma eintraf, waren die Polizisten vor Ort entsetzt - auch hier waren die Reifen so abgefahren, dass auch er seinen Wagen stehen lassen musste.
  • Insgesamt wurden 17 Verstöße gegen die Ladungssicherung festgestellt.
  • Sieben Anzeigen werden wegen Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten geschrieben.
  • Fünf Fahrer mussten vor Ort eine Sicherheitsleistung bezahlen.
  • Zudem wurden noch 27 weitere Verstöße festgestellt.

Brummitag der Polizei am Oberallener Weg im Gewerbepark Rhynern

Ziel der Kontrollen ist es laut Polizei, Fahrzeuge mit gravierenden Mängeln und ungesicherten Ladungen sowie übermüdete Fahrerinnen und Fahrer rechtzeitig aus dem Verkehr zu ziehen, bevor sich tragische Verkehrsunfälle ereignen:

Unter anderem hier stand die Polizei:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare