Betrüger am Telefon

Polizei warnt: Vorsicht vor neuem Enkeltrick mit Corona-Bezug - Täter nutzen Unsicherheit aus

+
Symbolbild

Hamm - Die Polizei warnt aktuell vor Betrügern, die mit einer neuen Masche die Verunsicherung der Menschen wegen des Coronavirus' ausnutzen.

"Auch wenn in Hamm der Polizei noch kein Fall wie der folgende bekannt ist, so gibt es bereits erste Fälle in Deutschland, bei denen die Betrüger in Abänderung des sogenannten Enkeltricks eine angebliche Erkrankung von Familienangehörigen mit dem Coronavirus vortäuschen", heißt es in einer Mitteilung. "Unter dem Vorwand, dringend Geld für Behandlungskosten und teure Medikamente zu benötigen, setzen sie ihre Opfer unter Druck."

Geld oder Wertsachen sollten niemals an Unbekannte übergeben werden - auch jetzt nicht!

Polizei gewährleistet Schutz

Unterdessen hat der Coronavirus auch Auswirkung auf den Arbeitsalltag der Beamten. "Wir werden selbstverständlich auch unter den Gegebenheiten einer Pandemie die Sicherheit in Hamm gewährleisten: Tag und Nacht, rund um die Uhr", teilt die Polizei mit.

So treffe man alle notwendigen Vorsorgemaßnahmen gegen die Verbreitung des Virus unter den Polizeibeschäftigten. Ziel sei es, Erkrankungen - insbesondere in eigenen Reihen - soweit wie möglich zu verhindern. Aber: Selbst wenn es zu Infektionen komme, sei die Polizei in der Lage, darauf flexibel zu reagieren. "Selbst bei hohen eigenen Ausfällen ist die Organsisation der Polizei darauf ausgelegt, die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten", heißt es.

Veranstaltungen fallen aus

Externe und interne Veranstaltungen werden allerdings auf das dienstlich notwendige Maß reduzieren oder einstellen. Es wird bis auf Weiteres keine Führungen von Besuchergruppen, Präventionsveranstaltungen, Bürgersprechstunden des Bezirksdienstes oder Infoveranstaltungen zum Polizeiberuf geben.

Bürger, die in diesen Tagen darauf verzichten möchten, eine Straftat persönlich auf einer der beiden Polizeiwachen in Hamm anzuzeigen, hätten auch die Möglichkeit, eine Anzeige hier im Internet zu erstatten.

Wichtig: Notruf nicht blockieren!

Die Polizei appelliert, den Notruf 110 nicht für Fragen zum Coronavirus zu blockieren, sondern stattdessen die Kontaktmöglichkeiten der Stadt zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare