Von Bockum-Höveler Brandstiftern keine Spur - Polizei sucht weiter

Reifes Getreide vernichtet
+
Reifes Getreide vernichtet: Auf diesem Feld an der Straße Sommerbree unter den Windrädern waren es rund zwei Hektar. Noch zwei weitere Felder hatten Unbekannte am Wochenende 17./18. Juli in Bockum-Hövel angesteckt.

Ergebnislos verlief bisher die Fahndung nach den mutmaßlichen Brandstiftern, die in Bockum-Hövel erntereife Getreidefelder angesteckt hatten. Das teilte die Polizei jetzt auf Anfrage des WA mit.

Bockum-Hövel – Am Wochenende 17./18. Juli waren in Bockum-Hövel drei Felder in Brand geraten. Die Polizei ging von Brandstiftung und einem Zusammenhang dieser Vorfälle aus. Nach den Taten hatte die Polizei gebeten, dass sich Zeugen melden mögen.

Einem der betroffenen Landwirte war es gelungen, durch Umwerfen des Bodens mit einem Grubber den Brand auf eine rund 250 Quadratmeter große Fläche zu begrenzen und den größten Teil seiner Ernte zu retten. Bei einem weiteren Landwirt brannten rund zwei Hektar Gerste nieder, bevor die Feuerwehr das Feld löschen konnte. Der entstandene Sachschaden betrug mehrere tausend Euro.

Die Ermittlungen liefen natürlich noch weiter, teilte Polizeisprechrin Hannah Reineke mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare