Beim Schloss Heessen

Polizei platzt in mutmaßlichen Drogendeal: Mann versucht zu flüchten - Beamte finden 40 „Bubbles“

Auch ein Polizeihund war im Einsatz.
+
Der mutmaßliche Drogendealer hatte womöglich auf seiner Flucht noch weitere Drogen und Bargeld weggeworfen. Ein Spürhund wurde eingesetzt. (Symbolbild)

Drei Männer versuchten am Freitagabend in Heessen vor der Polizei zu fliehen. Warum sie die Flucht ergriffen, wurde bei der Durchsuchung eines Mannes klar: Sie hatten einen mutmaßlichen Drogendealer erwischt.

Heessen - Nach Angaben der Polizei meldete ein aufmerksamer Zeuge am Freitagabend (15. Januar) drei verdächtige Personen auf einem Parkplatz auf der Schloßstraße in Heessen. Zwei Streifenwagen der Polizei seien daraufhin gegen 19.45 Uhr dort eingetroffen.

Laut Polizei versuchten die drei Männer im Alter von 52, 33 und 24 Jahren sofort zu flüchten. Sie seien in zwei geparkte Fahrzeuge gestiegen. „Ein VW mit BE-Kennzeichen und zwei Insassen konnte unmittelbar gestoppt werden“, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der zweite Wagen, ein VW mit HAM-Kennzeichen, hätte aber mit Vollgas zurückgesetzt und sei in Richtung Schloss Heessen gerast.

Polizei platzt in mutmaßlichen Drogendeal: Mann versucht zu flüchten - Beamte finden 40 „Bubbles“

Der 33-jährige Fahrer habe auf Höhe der Zufahrt zum Schloss sein Auto verlassen und sei zu Fuß über einen Radweg Richtung Westen gelaufen, so die Polizei weiter. Nach 500 Metern endete seine Flucht aber: Die Polizisten konnten den Mann einholen und festnehmen.

Bei der Durchsuchung des 33-Jährigen wurde auch schnell der Grund für seinen Fluchtversuch klar: Laut Polizei befanden sich insgesamt 40 „Bubbles“, mutmaßlich mit Kokain gefüllt und bereits verkaufsfertig verpackt.

Polizei platzt in mutmaßlichen Drogendeal: Festnahme und Haftbefehl

Auf dem Fluchtweg des Mannes habe ein Drogenspürhund noch weitere Drogen, Bargeld sowie zwei Handys gefunden werden. Die Polizei vermutet, dass sie der Drogendealer auf seiner Flucht weggeworfen hat.

Bei der Durchsuchung der beiden Fahrzeuge, des 52-Jährigen und des 24-Jährigen seien keine weiteren Drogen gefunden worden, heißt es weiter. Der 33-Jährige wurde am Samstag einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Es wird wegen des Verdachts des illegalen Handelns mit Betäubungsmittels ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare