Spritztour im Kreis, Freundin bedroht...: Ostereinsätze der Polizei

+

Hamm - Die Polizei hat am Osterwochenende mehrere Verkehrssünder unter Alkohol- oder Drogeneinfluss erwischt. Einige davon waren durchaus ungewöhnlich. Wir haben ein paar Fälle zusammengestellt.

Am frühen Montagmorgen entdeckten Zeugen Am Tünner Berg gegen 5.30 Uhr einen grünen Volvo im Straßengraben. Hintern Steuer saß ein 20-jähriger Hammer. Die Polizei führte einen Alkoholtest durch, der positiv verlief. Der Mann musste auf der Polizeiwache eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Ein Abschlepper musste den Volvo aus dem Straßengraben bergen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 1100 Euro.

Für einen 38-jährigen Autofahrer endete eine Spritztour unter Alkoholeinfluss im Polizeigewahrsam. Der Mann hatte sich am Montagabend  gegen 21.30 Uhr alkoholisiert in sein Auto gesetzt und ist auf einem Parkplatz an der Kranstraße mehrere Runden im Kreis gefahren. Weil er zuvor noch seine Lebensgefährtin bedroht hatte, musste er nicht nur eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben; der Mann musste auch im Polizeigewahrsam ausnüchtern und eine Sicherheitsleistung zahlen.

Am Montag gegen 0.45 Uhr fuhr ein Fahrradfahrer bei Rot über eine Ampel an der Münsterstraße. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 30-Jährige unter Alkoholeinfluss stand.

Am Sonntag kontrollierte die Polizei gegen 15 Uhr auf der Straße Am Schacht III einen Peugeot-Fahrer. Bei dem 19-Jährigen verlief ein Drogentest positiv.

Ebenfalls unter Drogeneinfluss war ein 37-jähriger VW-Fahrer auf der Hohe Straße unterwegs. Er wurde am Donnerstag gegen 22.30 Uhr, von der Polizei kontrolliert.

Gegen 21.45 Uhr am Donnerstag fiel ein Drogentest bei einem 24-Jährigen auf der Martin-Luther-Straße positiv aus. Auch die letzten drei Verkehrssünder mussten eine Blutprobe abgeben. Die Polizei erinnert daran, dass Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss kein Kavaliersdelikt ist. Wer unter dem Einfluss berauschender Substanzen fährt, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere!

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.