Zufallsfund

In Hammer Innenstadt: Mitarbeiter von Shisha-Bar rennt Polizei mit unverzolltem Tabak direkt in die Arme

Die Kohle auf einer Shisha glüht.
+
Wiederholt wurden in den vergangenen Jahren Verstöße in Shisha-Bars festgestellt.

Durch einen Zufall haben Hammer Polizisten die Betreiber einer Shisha-Bar dabei erwischt, wie sie unversteuerten Tabak verstecken wollten. Sie erwartet jetzt ein Strafverfahren.

Hamm - Alle paar Monate kontrollieren Polizei und Zoll die Hammer Shisha-Bars. Und immer wieder stellen sie dabei Verstöße gegen Gesetze - etwa den Jugendschutz oder das Nichtraucherschutzgesetz -fest oder sichern unverzollten Tabak. Daraus scheinen die Betreiber der Dampf-Lokale allerdings nichts zu lernen. Das wurde am Montagnachmittag deutlich, als die Polizisten die Shisha-Bar, in deren Umfeld sie sich bewegten, eigentlich gar nicht im Visier hatten. Ein Mitarbeiter des Lokales machte dann aber durch sehr auffälliges Verhalten selbst auf verbotenes Treiben aufmerksam.

Polizei sucht Fahrräder und findet unverzollten Tabak

Wie die Polizei mitteilt, waren die Beamten gegen 17 Uhr zunächst wegen eines ganz anderen Einsatzes in der Innenstadt unterwegs und parkten ihren Streifenwagen deshalb an der Nordstraße in der Nähe einer dortigen Shisha-Bar. Von dort aus gingen sie in einen angrenzenden Hinterhof, weil dort auffällige, hochwertige Fahrräder gemeldet wurden, die dort nicht hingehören würden. Dass es sich um Diebesgut handeln müsse, wurde vom Hinweisgeber vermutet.

Im Hof angekommen flog dann aber plötzlich die Tür des Hinterausgangs der Shisha-Bar auf. Ein Mitarbeiter rannte hektisch zu einem geparkten Auto. Beide Hände hatte er voll mit Tabakdosen. Als die Beamten ihn wegen seines auffälligen Verhaltens kontrollierten, stellte sich heraus, dass der Tabak nicht ordnungsgemäß versteuert wurde. Diesen unversteuerten Tabak hatte der Mitarbeiter der Dampf-Bar - mutmaßlich aus Angst vor einer drohenden Kontrolle - in einem Auto verstecken wollen.

Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung

Letztlich wurde der Tabak beschlagnahmt und landete im Streifenwagen. Den Betreiber der Bar erwartet nun ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung. Die gemeldeten, hochwertigen Fahrräder suchten die Beamten in dem Hinterhof übrigens vergeblich.

Ebenfalls durch Zufall sind die Hammer Beamten am Mittwoch der vergangenen Woche auf einen hilflosen, nackten Mann in einem Gebüsch an der Augustastraße im Hammer Westen aufmerksam geworden. Sie hatten dort ein herrenloses Damenrad kontrollieren wollen und entdeckten den schwer verletzten Hammer, der sehr wahrscheinlich Opfer eines Raubüberfalls wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare