Pferde misshandelt: Verein zieht Konsequenzen, Hoffen auf Hinweise

Die eklige Tat an zwei Pferden in Hamm ist nach wie vor nicht aufgeklärt.
+
Die eklige Tat an zwei Pferden in Hamm ist nach wie vor nicht aufgeklärt.

Die Hammer Polizei hofft weiter auf Zeugenhinweise zu der sexuellen Misshandlung von zwei Stuten beim Westfälischen Reitverein an der Fährstraße.

Hamm – In der Nacht zum Dienstag (7. April) waren einer oder mehrere Unbekannte in die Stallungen eingedrungen und hatten sich an den Tieren vergangen. Ein Pferd hatte dabei leichte Verletzungen erlitten.

Nicole Matyssek, Vorsitzende des Reitvereins, sagte gegenüber unserer Zeitung, sie habe viel Anteilnahme über die sozialen Netzwerke erhalten. Der Verein habe sich gezwungen gesehen, die Sicherheitsvorkehrungen nun deutlich zu erhöhen, auch wenn das bisher nie erforderlich gewesen sei.

Hinweise von Zeugen, die in der Nacht von Montag auf Dienstag, 6./7. April, etwas Verdächtiges auf der Anlage beobachtet haben, nimmt die Polizei unter Telefon 02381/916-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare