Investition in die Feuerwehr: Stadt will Führerscheine finanzieren

+

Hamm - Die Feuerwehr soll ein neues Wechselladerfahrzeug und vier Mannschaftswagen erhalten. Außerdem sollen 14 Feuerwehrleute und zehn Rettungsdienstmitarbeiter den Führerschein der Klasse C/C1 machen. Die Stadt rechnet mit Kosten von 530.000 Euro, rund 256.000 Euro müsste sie selbst tragen.

Der Personal- und Feuerwehrausschuss tagt am 7. Mai. Ein Wechselladerfahrzeug ist ein Lastwagen, der Abrollbehälter für verschiedene Einsatzzwecke aufladen kann. Durch solche Systeme können Feuerwehren ihren Fahrzeugpark reduzieren: Derselbe Lastwagen kann wahlweise die Ausrüstung für unterschiedliche Einsatzzwecke transportieren. 

Das aktuelle Hammer Fahrzeug stammt aus dem Jahr 1982, ist reparaturbedürftig und entspricht nicht mehr den aktuellen Sicherheitsanforderungen. Es soll verkauft und notfalls verschrottet werden. Für eine Neuanschaffung sind 250.000 Euro notwendig, 76.000 Euro müsste die Stadt selbst aufbringen. Außerdem sollen vier zusätzliche Mannschaftswagen angeschafft werden (244.000 Euro, der städtische Eigenanteil beträgt 140.000 Euro). 

Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft

Wegen der vielfältigen Aus- und Fortbildungslehrgänge für Berufs- und freiwillige Feuerwehrleute seien zusätzliche Fahrzeuge notwendig, heißt es in der Beschlussvorlage der Verwaltung. Dazu kämen Fahrten der Jugendfeuerwehr. 

Die Fahrzeuge spielen auch eine Rolle im Einsatzkonzept: Mit ihnen könnte bei Einsätzen Verstärkung aus den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr zum Einsatzort gefahren werden. So werde die Tagesverfügbarkeit sichergestellt. 

Schließlich sollen 14 freiwillige Feuerwehrleute kurzfristig den Führerschein Klasse C und zehn Rettungsdienstmitarbeiter den Führerschein Klasse C1 machen. Beides diene der Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft. Die 36 000 Euro Kosten übernimmt die Stadt selbst, der Auftrag soll vollständig in Form einer beschränkten Ausschreibung erteilt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare