Auf Pelkums Straßen wird gebuddelt - Geld für neuen Kreisel

+
Soll bis Ostern abgeschlossen werden: die Baumaßnahme Kamener Straße.

Pelkum - Im Vergleich zu den vergangenen Jahren fallen die Neuinvestitionen in Straßenbaumaßnahmen im Stadtbezirk Pelkum in diesem Jahr eher bescheiden aus.

Von den rund zehn Millionen Euro, die stadtweit investiert werden, fließen gerade einmal 355.000 Euro nach Pelkum. Allerdings: Mehrere Maßnahmen, die bereits 2017 oder sogar 2016 begonnen wurden, laufen in diesem Jahr weiter. 

Folgende Straßenbaumaßnahmen sind neu:

Kreisverkehr Lohauserholzstraße/Albert-Spieker-Weg: Die Kosten hierfür belaufen sich auf rund 100.000 Euro. Voraussichtlicher Beginn wird nach Angaben der Stadt das dritte Quartal 2018 sein. Mit dem Bau wird die Erschließung des Neubaugebiets Liboriusweg abgeschlossen. 

- Sandbochumer Straße: Im Abschnitt zwischen der Straße Auf dem Schill und der Hausnummer 13 befindet sich die Fahrbahn in einem schlechten Zustand. Daher ist eine umfangreiche Straßendeckensanierung erforderlich. Kosten: rund 255.000 Euro. Durchgeführt werden soll die Maßnahme im zweiten Quartal dieses Jahres. 

Neben diesen sollen in 2018 einige bereits länger laufende Straßenbaumaßnahmen abgeschlossen werden. Kamener Straße: Nach einer kurzen Weihnachtspause laufen die Arbeiten im Abschnitt zwischen Am Damm und Am Pelkumer Bach seit Anfang dieser Woche wieder. Ursprünglich wollte die Baufirma schon am 2. Januar wieder loslegen. Der viele Regen habe ihr jedoch einen Strich durch die Rechnung gemacht, so Stadtsprecher Tom Herberg. Die Stadt hofft, dass die seit Anfang 2016 laufende Gesamtmaßnahme zwischen den Kreiseln Kleine Werlstraße und Alte Landwehrstraße bis Ostern 2018 abgeschlossen werden kann. 

- Östingstraße: Für rund 1,5 Millionen Euro wird seit Juni 2016 die Östingstraße zwischen Klutestraße und Eisenbahnbrücke umgebaut. Nach einer kurzen Pause soll es dort in der kommenden Woche weitergehen. Die Stadt rechnet mit einer Fertigstellung bis Ende dieses Jahres. 

- Radweg Auf Börgers Hof: Um einen „autofreien“ Anschluss ans Naherholungsgebiet Sundern zu bekommen, wird zwischen dem Bahnübergang Sandbochumer Straße und dem – ehemaligen – Übergang Auf Börgers Hof nördlich der Bahnlinie für rund 130 000 Euro ein Radweg gebaut. Die Arbeiten laufen seit dem 18. September 2017. Bis zum Beginn der neuen Radfahrsaison im März/April wolle man ihn, so Stadtsprecher Herberg, freigeben. 

- Hans-Sachs-Straße / Moltkestraße (zwischen Kobbenskamp und Großer Werlstraße): Seit November 2017 werden hier die Kanäle erneuert. In den Straßenausbau investiert die Stadt rund 870.000 Euro. Die Arbeiten dürften sich – je nach Witterung – bis ins Frühjahr 2019 hinziehen. 

- Auf der Geist: Seit Ende September 2017 wird auch auf der Straße Auf der Geist zwischen Wilhelm-Liebknecht-Straße und Lohauserholzstraße gebaut. Auch sie bekommt einen neuen Kanal. Die knapp 500.000 Euro teure Fahrbahn- und Gehwegsanierung soll im Frühjahr beginnen. Zum Ende des Jahres 2018 hin soll die Maßnahme abgeschlossen sein. 

Abzuwarten bleibt, inwieweit in diesem Jahr auch die Straßen saniert werden, die als Umleitungsstrecke für die Großbaustelle auf der Kamener Straße herhalten mussten. Besonders deutlich sind die durch Lkw verursachten Schäden auf der Kerstheider Straße in Lerche. Aber auch aus dem Bereich Auf dem Höhkamp/Holtkamp/Am Pelkumer Bach gibt es Hinweise auf Schäden an Straßen und Gehwegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.