Baustelle über Baustelle - Lohauserholz nur schwer zu erreichen 

+
Baustellen, wie hier an der Lohauserholzstraße/Oberonstraße, machen es zurzeit schwierig, den Stadtteil zu besuchen oder ihn zu verlassen.

Lohauserholz - Autofahrer aus, beziehungsweise mit Ziel Lohauserholz müssen in diesen Tagen eine Menge Geduld mitbringen: Ohne Probleme ist ihr Ortsteil derzeit nur aus Richtung Süden über die Martinstraße zu erreichen. Alle anderen Zufahrten sind dicht oder aufgrund von Baustellen nur eingeschränkt befahrbar.

Dass Baustellen sein müssen, weiß auch Anton Harling, Chef der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Pelkum. Allerdings fragt er sich, ob die Termine für die einzelnen Baustellen nicht besser untereinander hätten abgestimmt werden können. Diesbezüglich wolle er sich, so Harling, mit der Vorsitzenden der CDU Daberg-Geist-Lohauserholz, Birgit Borgmann, abstimmen und zur nächsten BV-Sitzung eine Anfrage zum Baustellenmanagement in der Stadt stellen. Denn hier sieht Harling noch Verbesserungspotenzial. Er könne den Ärger vieler Autofahrer nachvollziehen.

Konkret sind es drei Baustellen, die die Zufahrt ins Hölzken derzeit erschweren: Aus Richtung Norden/Nordosten ist die Östingstraße dicht. Seit Juni 2016 wird zwischen Klutestraße und der zweiten Bahnunterführung ein neuer Kanal verlegt und die Fahrbahn erneuert. Die Stadt geht davon aus, dass sich die Arbeiten noch bis Ende 2018 hinziehen werden. 

Verkehrsteilnehmer, die das Hölzken aus Richtung Westen über die Lohauserholzstraße ansteuern, treffen kurz vor der Einmündung Oberonstraße auf eine Baustelle der Stadtwerke, die hier seit Mitte März ein Niederspannungskabel verlegen. Dies wird voraussichtlich noch bis Mitte Mai dauern und der Verkehr über eine Baustellenampel geregelt. Diese führt nach den Schilderungen einiger Verkehrsteilnehmer zu „deutlich längeren Rückstaus“ als sonst. Auf der Oberonstraße zum Beispiel sollen sich die Autos bis in Höhe des Friedrich-Ebert-Parks zurückstauen. 

Und dann ist da noch die Stadionstraße im Osten des Ortsteils, die ebenfalls aufgrund einer Baumaßnahme der Stadtwerke aktuell für den Verkehr gesperrt ist. Anfang April hatten sie zudem mitgeteilt, dass die Straße zwischen Martinstraße und Am Gallberg bis voraussichtlich Anfang Juli wegen zusätzlicher Kanalbauarbeiten für den Linienverkehr nicht befahrbar sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare