Zu viele Baustellen: Kreisel im Hölzken verspätet sich

+
Symbolbild

Lohauserholz - Aufgrund der Baustellensituation im Ortsteil Lohauserholz hat die Stadt den Bau des Kreisverkehrs an der Lohauserholzstraße/Liboriusweg nach 2020 verschoben.

Hingegen soll der Kreisverkehr Günterstraße/Östingstraße wie geplant im Jahre 2019 errichtet werden. Das teilte die Verwaltung auf eine Anfrage der Pelkumer CDU-Bezirksfraktion mit. Die hatte unlängst darauf verwiesen, dass das Hölzken aufgrund größerer Baumaßnahmen auf der Östing-, der Stadion- und der Lohauserholzstraße zeitweise nur aus Richtung Süden ohne Baustellen beziehungsweise Sperrungen erreichbar war.

Unter dem Gesichtspunkt, dass weitere Baumaßnahmen im Ortsteil geplant sind, wollte die Bezirksfraktion von der Verwaltung wissen, ob es nicht möglich sei, die Belästigungen für Verkehrsteilnehmer und Anwohner durch ein frühzeitiges und gezieltes Baustellenmangagement deutlich zu reduzieren.

"Überschneidendes Konfliktpotenzial"

Allerdings ist das nicht immer so einfach. Mit der Maßgabe, die Baumaßnahmen im Straßenraum im Stadtgebiet zu koordinieren, erfolgt Anfang eines jeden Jahres eine frühzeitige Abstimmung zwischen der Verwaltung und den maßgebenden Leitungsträgern wie dem Lippeverband und den Stadtwerken.

„Als Ergebnis werden Baumaßnahmen mit überschneidendem Konfliktpotenzial zeitlich entzerrt. Ferner wird die Bauabwicklung sowohl auf eine wirtschaftliche Durchführbarkeit, als auch auf ein vertretbares Maß an Verkehrsbeeinträchtigungen abgestellt“, teilte die Verwaltung mit. Diese Vorplanung erforderlicher Verkehrslenkungsmaßnahmen werde nach Vergabe der Bauleistungen abschließend mit der jeweiligen beauftragten Baufirma unter Berücksichtigung etwaiger Nebenangebote beziehungsweise Sondervorschläge und dem tatsächlichen von der Baufirma vorgesehenen Bauablauf konkretisiert.

Soweit die Theorie. In der Praxis sieht das oft jedoch anders aus, denn es kommt immer wieder zu Beschwerden von Anwohnern und Autofahrern. Das weiß auch die Verwaltung und bittet um Verständnis für etwaige Verzögerungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare