1. wa.de
  2. Hamm
  3. Pelkum

Ungewöhnlicher „Beton-Zug“ aus Möhnesee erreicht Pelkum

Erstellt:

Von: Uta Müller

Kommentare

37, 35, 30 und 20 Tonnen schwere Stahlbetonelemente rollen durch die Nacht.
Tonnenschwere Stahlbetonelemente rollen durch die Nacht. © Müller

Ein ungewöhnlich schwerer Tross aus vier Zugmaschinen plus Ladung hat sich in der Nacht zu Dienstag von Möhnesee-Wippringsen nach Pelkum durchgeschlängelt.

Hamm - Bei dem Schwertransport wurden rund 37, 35, 30 und 20 Tonnen schwere Stahlbetonelemente vom Fertigungsunternehmen Berding Beton bis zur Baustelle des Lippeverbands transportiert. Dort wird ein großes Kanalsanierungsprojekt umgesetzt.

Wenn es auch für den Disponenten Jan Grothe des ausführenden Transportunternehmens Unitec „fast Tagesgeschäft“ ist, sind doch immer zwei bis drei Wochen Vorplanung nötig, erzählt er. Für den Außenstehenden war es dennoch ein auffallendes Bild, wie die Betonteile auf rund 700 Metern Länge auf der Autobahn Präsenz zeigten. Zwei Transporte durften im Konvoi fahren, davor, dazwischen und dahinter die entsprechenden Begleitfahrzeuge, mit Abstand zum Einscheren für andere Verkehrsteilnehmer.

Mit 4,15 Metern Höhe, dem zuletzt fahrenden Transport mit 3,15 Metern Überbreite und einer Fahrzeuggesamtlänge von jeweils 21 Metern ging es unproblematisch über die rund 60 Kilometer Strecke.

Auch interessant

Kommentare