1. wa.de
  2. Hamm
  3. Pelkum

Stadt muss neuen Mini-Kreisel doch noch einmal sperren

Erstellt:

Von: Stefan Gehre

Kommentare

Der neue Kreisverkehr auf der Lohauserholzstraße in Hamm
Am neuen Kreisverkehr auf der Lohauserholzstraße muss noch einmal gearbeitet werden. © Zimmermann

Die Stadt hat den Mini-Kreisel in Höhe des Neubaugebiets Liboriusweg, den sie erst kurz vor Weihnachten freigegeben hat, erneut gesperrt.

Geist/Lohauserholz – Kommando zurück! Kurz vor Weihnachten hatte die Stadt mitgeteilt, dass der Mini-Kreisel im Einmündungsbereich Lohauserholzstraße / Werner-Brackelmann-Weg / Albert-Spieker-Weg freigegeben wird und die erforderlichen Restarbeiten unter Aufrechterhaltung des Verkehrs Anfang 2022 durchgeführt werden sollen. Das passiert auch – allerdings nun doch unter Vollsperrung für den Durchgangsverkehr. Stadtsprecher Tom Herberg begründete dies damit, dass auch viele Lkw den Bereich durchfahren und den gesamten Kreisel in Anspruch nehmen. Und mit Blick auf die Arbeiten wäre das dann zu eng geworden, bat er um Verständnis für die Entscheidung.

Lohauserholzstraße: Busse werden umgeleitet

Nach Angaben der Stadt finden aktuell Pflasterarbeiten im Bereich des Gehwegs statt. Zudem muss eine provisorische Zufahrt zurückgebaut werden. Das alles werde sich voraussichtlich bis Ende Januar hinziehen.

Von der Sperrung des Mini-Kreisels betroffen ist auch der Busverkehr. Er wird den Linienweg, der bereits bei der ersten Sperrung 2021 zum Tragen kam, fahren.. Konkret bedeutet das: Die Linien N3, 5 und Einsatzwagen in Fahrtrichtung Innenstadt fahren nach Verlassen der Haltestelle „Thomaskirche“ über die Venusstraße, Sonnenstraße, Lasssallestraße, Wilhelm-Liebknecht-Straße, rechts Lohauserholzstraße und ab der Haltestelle „Lohauserholzstraße“ den bekannten Linienweg. Die Linie N3, 5 und Einsatzwagen in Fahrtrichtung Lohauserholz/ Wiescherhöfen fahren nach Verlassen der Haltestelle „Lohauserholzstraße“ über die Wilhelm-Liebknecht-Straße, Lassallestraße, Sonnenstraße, Venusstraße, Lohauserholzstraße und ab der Ersatzhaltestelle „Thomaskirche“ den bekannten Linienweg. Die Haltestelle „Liebknechtstraße“ wird zur Haltestelle „Lohauserholzstraße“ verlegt.
Die Haltestelle „Thomaskirche“ in Fahrtrichtung Wiescherhöfen wird ca.100 Meter vorverlegt.

Auch interessant

Kommentare