Zahl der Straftaten gesunken

Neun Polizei-Einsätze täglich im Stadtbezirk Pelkum

+
Bei einem Wohnungsbrand in einem Hochhaus an der Straße Am Pelkumer Bach wurde im September 2017 ein Bewohner schwer verletzt.

Pelkum - Im Stadtbezirk Pelkum sind die Straftaten im vorigen Jahr um knapp zehn Prozent zurückgegangen. Insgesamt wurden 789 Delikte aktenkundig – 79 weniger als im Jahr zuvor. Damit bleibt Pelkum der Stadtbezirk mit den wenigsten Straftaten. Allerdings konnte die Polizei nicht überall einen Rückgang verzeichnen.

Bei der gefährlichen Körperverletzung (von 14 auf 20), den Sexualdelikten (von 6 auf 8) sowie bei der Sachbeschädigung (von 128 auf 158) gab es ein Plus. Erfreulich hingegen, dass die Zahl der Wohnungseinbruchsdiebstähle auch in Pelkum deutlich zurückgegangen ist – und zwar von 66 auf 43. Das dürfte auch der Aufklärungsarbeit der Polizei und dem Umstand geschuldet sein, dass viele Menschen ihr Eigentum besser vor Einbruch schützen. Denn: In allen Stadtbezirken ist die Zahl der Wohnungseinbrüche zurückgegangen.

Mehr Straftaten in Herringen - Mehr Arbeit für die Polizei

Neben den besonders „öffentlichkeitswirksamen“ Delikten (siehe Zahlen unten) sind in der Kriminalstatistik auch weitere Straftaten wie zum Beispiel Ladendiebstähle, Einbrüche in Keller und Büros, Betrugsfälle oder auch die einfache Körperverletzung enthalten. Deutlich zurückgegangen ist im vorigen Jahr die Anzahl der polizeilichen Einsätze insgesamt. Dazu gehören – neben Straftaten und Unfällen – zum Beispiel auch Hilfeersuchen, Streitigkeiten, Ruhestörungen, Randale oder die Beobachtung verdächtiger Personen und Fahrzeuge.

Weniger Straftaten, mehr Aufklärung: Hamm keine Kriminalitäts-Hochburg

Insgesamt gab es 2017 im Stadtbezirk Pelkum 3295 polizeiliche Einsätze – 513 weniger als 2016. Auch das ist im Vergleich mit den anderen Hammer Stadtbezirken der niedrigste Wert. Rein statistisch gesehen war die Hammer Polizei im vorigen Jahr jeden Tag neun Mal im Stadtbezirk Pelkum im Einsatz.

Die Statistik in Zahlen:

2017

2016

Straftaten

789

868

Tötungsdelikte

-

1

Sexualdelikte

8

6

Raub

5

7

gefährliche Körperverletzung

20

14

Fahrraddiebstahl

33

23

Wohnungseinbruchsdiebstahl

43

66

Diebstahl aus/an Pkw

36

51

Taschendiebstahl

13

14

Sachbeschädigung

158

128

Besondere Polizeieinsätze in Pelkum:

In ihrer Jahresstatistik 2017 hat die Polizei auch einige besondere Einsätze im Stadtbezirk Pelkum aufgeführt.

8. März: In der Obergeschosswohnung eines Reihenendhauses an der Straße Dickebank bricht gegen 11 Uhr ein Feuer aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr brennt die Wohnung lichterloh. Verletzt wird zum Glück niemand. Der Sachschaden beträgt rund 50.000 Euro. Als Brandursache wird ein technischer Defekt ermittelt.

Hausbrand in Pelkum in der Straße Dickebank

24. März: Der Polizei in Hamm, Steinfurt und München gelingt ein erfolgreicher Schlag gegen eine bundesweit agierende Einbrecherbande. Die drei aus Hamm stammenden Verdächtigen werden bei einem Einbruch in München festgenommen. Insgesamt 25 Einbrüche in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Niedersachsen werden ihnen zur Last gelegt. Die drei Männer im Alter von 23, 41 und 47 Jahren sollen auch für vier Taten am 13. und 14. Januar im Stadtteil Pelkum verantwortlich sein.

3. August: Leicht verletzt werden zwei Mitarbeiterinnen im Alter von 38 und 43 Jahren bei einem Überfall auf die Lidl-Filiale in Pelkum. Sie werden von zwei unbekannten Tätern mit einer Schusswaffe bedroht und aufgefordert, den Tresor zu öffnen. Als dieses misslingt, versprühen sie Pfefferspray und flüchten mit einer Geldkassette.

Messerangriff auf 36-Jährigen in Pelkum

29. August: Nach Nachbarschaftsstreitigkeiten um eine Autoreparatur auf der Straße Am Pelkumer Bach wird ein 36-jähriger Hammer durch einen Messerstich schwer verletzt. Der Tat verdächtigt wird ein 42-jähriger Mann, den die Polizei in Tatortnähe festnimmt. Er muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

19. September: Bei einem Wohnungsbrand im siebten Stock eines Hochhauses an der Straße Am Pelkumer Bach wird der 44-jährige Bewohner schwer verletzt. 60 Bewohner müssen das Haus vorübergehend verlassen. Einige von ihnen werden in der Bürgerhalle betreut. Die Alarmierung erreicht die Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr gegen 3.10 Uhr. Da sich der Anfangsverdacht gegen den 44-Jährigen nicht erhärten lässt, wird er wieder auf freien Fuß gesetzt. Den Sachschaden schätzen die Brandermittler auf rund 40000 Euro.

Brand im Hochhaus am Pelkumer Bach

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.