Diskussion neu entbrannt

Pläne in Pelkum: Braucht Hamm eine 24-Stunden-Kita?

+

Hamm - Braucht Hamm eine 24-Stunden-Kita – also eine Einrichtung, in der Kinder insbesondere von Schichtarbeitern auch am Wochenende oder „über Nacht“ betreut werden? Entsprechende Pläne in Pelkum entfachen diese Diskussion jetzt neu.

Liebe Leser:

Braucht Hamm eine 24-Stunden-Kita? Sagen Sie uns Ihre Meinung! Per Mail an pelkum@wa.de, hier als Kommentar oder auf der WA-Facebookseite.

Zwar war die Hammer Stadtverwaltung erst im Herbst zu der Erkenntnis gekommen, dass es für eine solche Einrichtung aktuell keinen Bedarf gibt. Doch durch die Nachnutzungspläne für das denkmalgeschützte Haus Bußmann an der Kamener Straße in Pelkum wurde die Diskussion wieder angefacht.

Denn Investor Patrick Eckhard und Architekt Viktor Nachtigall möchten der Stadt das Angebot machen, in Zusammenhang mit dem auf dem Gelände geplanten neuen Regel-Kindergarten auch Räume für eine 24-Stunden-Kita vorzuhalten – und zwar im Haus Bußmann. „Hierfür schweben uns rund 100 Quadratmeter vor“, sagte Nachtigall auf Anfrage des WA.

Investor sieht Bedarf in Hamm

Er sei davon überzeugt, dass der Bedarf für eine solche Einrichtung in Hamm vorhanden sei. Auch in der Nachbarstadt Ahlen gebe es eine 24-Stunden-Kita. Und die sei stark nachgefragt. „Und warum soll so etwas nicht auch in Hamm funktionieren?“

Das wollte im Mai 2017 auch die Wählergruppe Pro Hamm wissen. Daher hatte sie die Verwaltung darum gebeten, den Bedarf für eine 24-Stunden-Kita zu analysieren.

Stadt sieht keinen Handlungsbedarf

Vier Monate später kam dann die Antwort. Und die war eindeutig: „Sowohl aus vergangenen Jahren als auch aktuell sind dem Jugendamt über Träger, einzelne Kindertageseinrichtungen oder über Familienzentren keine Bedarfe von Eltern, die über die bestehenden Angebote hinausgehen oder durch die vorgehaltene Infrastruktur nicht gedeckt werden können, bekannt.“ Von daher lasse die bekannte Bedarfssituation in Hamm zurzeit keinen Handlungsbedarf in Richtung von „erweiterten Betreuungsformen“ im Sinne des Prüfauftrages erkennen.

Und daran hat sich aus Sicht der Stadt nichts geändert. Weder an dieser, noch an anderer Stelle sei eine 24-Stunden-Kita ein Thema, stellte Stadtsprecher Tom Herberg auf WA-Anfrage klar. „Es gibt keinen Bedarf für ein derartige Ausweitung der Betreuungsmöglichkeiten.“

Mehr zum Thema lesen Sie auch in der Freitagsausgabe des WA auf der Pelkum-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.