Volksverhetzung

Mann aus Hamm ruft rechtsradikale Parolen und zeigt den Hitlergruß - Staatsschutz ermittelt

Polizei Polizisten Hamm Wache Einsatz Symbolbild
+
Die Polizei ist am Dienstagabend zu einem volksverhetzenden Vorfall ausgerückt.

Ein Mann hat am Dienstagabend in Pelkum mit rechtsradikalen Parolen auf sich aufmerksam gemacht. Als ihn ein couragierter Anwohner ansprach, schubste ihn der Krawallmacher weg und zeigte den Hitlergruß.

Pelkum - Nach Angaben der Polizei hat ein 29-jähriger Anwohner am Dienstagabend gegen 21.20 Uhr auf der Harringholzstraße einen Mann bemerkt, der rechtsradikale Parolen brüllte. Er habe den 35-Jährigen unmissverständlich aufgefordert, dies zu unterlassen.

Der alkoholisierte Randalierer stieß den Anwohner laut Polizei weg und hob den rechten Arm zum Hitlergruß. Anschließend sei es zwischen den Männern zu einem kurzen Handgemenge gekommen. Danach sei der leicht verletzt 35-Jährige abgehauen.

Hitlergruß und rechtsradikale Parolen in Hamm: Staatsschutz ermittel

Wie die Polizei weiter mitteilt, ermittelt jetzt der Staatsschutz gegen den Mann. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen „Volksverhetzung“ und „Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisatoren.“

Auf einem Bahnübergang auf der Strecke Soest-Welver-Hamm ist es beinahe zu einer Katastrophe gekommen. Doch der Schutzengel einer jungen Autofahrerin war besonders aufmerksam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare