Wiedereröffnung als „Dance Club"

Hammer Kult-Disco "Tenne" feiert Comeback

+
Die Tenne ist derzeit geschlossen. Damit sich das ändert, hat Eigentümer Horst Holtsträter die Kult-Disco neu verpachtet. In einer Woche wird sie wieder eröffnet.

Pelkum - Um die Tenne war es zuletzt ruhig geworden. Doch die Hammer Kult-Disco steht vor einem Comeback!

Frühere Spieler von Borussia Dortmund haben sie ebenso kennengelernt wie die Meistermannschaft des Hamburger SV um den gebürtigen Pelkumer Horst Hrubesch oder die Sänger Wolfgang Petry und Jürgen Drews. In den vergangenen Monaten war es aber still geworden um die Kult-Disco „Tenne“ an der Kamener Straße: Sie war geschlossen. Doch jetzt wollen die beiden neuen Betreiber mit einem neuen Konzept durchstarten und laden alle Tanzwütigen zur Wiedereröffnung am Samstag, 28. April, in den „Dance Club Tenne“ ein.

Viel ändern wird sich im Inneren nichts – zumindest vorerst. Die vergangenen Wochen habe man vor allem dazu genutzt, um aufzuräumen und die Disco zu säubern, erzählen die beiden Hammer, die lieber „im Hintergrund bleiben möchten“. Einer von ihnen konnte als DJ Alan Divall aber bereits reichlich Erfahrungen sammeln - unter anderem in Clubs in Berlin, Bochum und Frechen.

Silvester in der Tenne 2013.

Am musikalischen Konzept der Disco, der in den vergangenen Jahren der Ruf des „Schlager-Tempels“ anhaftete, haben die beiden indes einige Veränderungen vorgenommen: „Wir möchten auch ein jüngeres Publikum ansprechen.“ 

Freitags wird es im „Dance Club Tenne“ ein gemischtes Musik-Programm mit den Schwerpunkten Disco-Fox, Disco-Charts und moderner Pop geben. „Deutsch und international“, wie sie sagen.

Samstags und vor Feiertagen wollen sie Schwerpunkte dann auf Black Music, House, R‘n’B und Pop gelegt. Insgesamt werde es ein gemischtes Programm sein, sodass jüngere und ältere Besucher auf ihre Kosten kommen dürften. Neu seien auch die Biersorten im Ausschank des Dance Clubs.

Was wird aus dem früheren „Joy-Park“?

„Alle paar Wochen“ wollen die beiden Hammer auch Künstler in ihren Dance Club einladen. Im Rahmen der Wiedereröffnung am 28. April – los geht es um 21 Uhr – wird zum Beispiel der Popschlager-Sänger Midoo, der seine Wurzeln in Hamm hat, nach Pelkum kommen, um mit den Besuchern zu feiern und zu singen. Zwei Tage später steigt dann an gleicher Stelle ein „Tanz in den Mai“. (Aktuelle Infos gibt's auf der Facebookseite.)

Willi Herren im März 2014 in der Tenne.
Vor Jahrzehnten hat irgendjemand das Datum der ersten Eröffnung der Disco geschrieben: Das war am 22. September 1972.

Wenn alles klappt, steht in vier Jahren ein rundes Jubiläum an: Am 22. September 1972 wurde die „Tenne“ an der damaligen Weststraße 24 eröffnet. Die Platten wurden von „Conférencier Wolfgang“ aufgelegt, ein Pils kostete 80 Pfennig, eine Cola eine Mark. In der Anfangszeit hatte sie, so ist einer Anzeige im WA zu entnehmen, übrigens täglich geöffnet. Erster Betreiber der Tenne war Udo Witte, der erst im 1999 ausstieg. Der letzte Pächter musste Ende 2017 aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.