Auf Gelände des Umspannwerks an der Martinstraße

Pläne für Erdgas-Bohrung in Lohauserholz bestätigt

HammGas-Geschäftsführer Ralf Presse
+
HammGas-Geschäftsführer Ralf Presse

Hamm - Jetzt ist es auch offiziell. Die HammGas plant - wie vom WA bereits berichtet - eine Aufsuchungsbohrung nach Erdgas in Lohauserholz. Jetzt ist auch der genaue Standort bekannt. Der Bohrpunkt hat den Namen "Prinz Schönaich 31 " und liegt im Erlaubnisfeld "Hamm-Süd".

Wie HammGas-Geschäftsführer Ralf Presse soeben erklärte, wird die Bohrung auf dem Gelände des Umspannwerks an der Martinstraße niedergebracht. Der Standort liegt 1,4 Kilometer Luftlinie südwestlich von den Berger Wassertürmen.

Zur nächsten Wohnbebauung sind es nach Unternehmensangaben 350 Meter. In direkter Nachbarschaft beginnt das Naturschutzgebiet "Donauer Bach".

HammGas stellt Bohrstelle für zweite Aufsuchungsbohrung in Berge vor

Der Bohrendpunkt, also der Punkt, wo das Gas aus dem Kohleflöz gewonnen werden soll, befindet sich nach HammGas-Darstellung aber außerhalb des Naturschutzgebietes. Die Schutzziele des Naturschutzgebietes würden durch die Bohrung nicht beeinflusst, erklärt das Unternehmen.

Nach der vorliegenden Planung soll die Bohrung noch in diesem Spätherbst durchgeführt werden. Im Mai will die HammGas in Herbern eine erste Aufsuchungsbohrung durchführen.

Lesen Sie auch: 

- HammGas will in der Nähe der Wassertürme bohren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare