Gefährlich vor allem für Radfahrer

Viel zu eng: Nach Östingstraße soll Holteneck ausgebaut werden

+
Ein Problem, das bereits seit vielen Jahrzehnten bekannt ist: Am Holteneck wird es bei Begegnungsverkehr sehr eng. Die SPD will jetzt einen weiteren Anlauf für einen Ausbau der Straße nehmen.

Lohauserholz - Das Thema „Holteneck“ beschäftigt die Politiker schon ähnlich lange wie das Baugebiet „Michaelstraße“. Die Hammer Sozialdemokraten möchten es demnächst erneut aufgreifen und den Ausbau der Straße zwischen Lohauserholz und Berge beantragen. 

Zunächst einmal wollen sie aber noch ein anderes Projekt abwarten: den Ausbau der Östingstraße. „Das Frühjahr 2019 wird ein entscheidendes Datum für die verkehrstechnische Anbindung des Stadtteils Lohauserholz an die Innenstadt“, betont der Vorsitzende des Ausschusses Stadtentwicklung und Verkehr, Dr. Georg Scholz, anlässlich der bevorstehenden Fertigstellung der ausgebauten Östingstraße zu Beginn des nächsten Jahres. Die Sozialdemokraten sind froh, dass die lange Baumaßnahme endlich ein Ende findet und damit ihr Ziel, das Lohauserholz schneller und vor allem sicherer mit der City zu verbinden, endlich erreicht wird.

Einen deutlichen Qualitätssprung werde es vor allem in puncto Verkehrssicherheit für die Radfahrer geben, sind sie sich sicher. Aber der Ausbau der Östingstraße soll aus Sicht der Sozialdemokraten nicht das Ende der Verbesserung der Erreichbarkeit des Hölzkens sein. „Durch die Öffnung der Östingstraße haben wir dann die Voraussetzung geschaffen, uns dem Problem ,Holteneck’ zu widmen“, erklärte Scholz. Die Straße sei durch ihre geringe Breite und vor allem die Kurven im östlichen Teil eine Gefahrenquelle insbesondere für die Radfahrer. Deshalb wollen die Genossen die Verwaltung nach Fertigstellung der Östingstraße im kommenden Jahr damit beauftragen, mit der Planung eines Ausbaus des Holtenecks zu beginnen. „Das Minimalziel sollte bei dieser Planung zumindest ein beidseitiger separater Fahrradweg sein“, forderte der Vorsitzende abschließend.

Mehr zum Thema Ausbau Holteneck hier klicken!

Vor Beginn der Baumaßnahme „Östingstraße“ hatte das Holteneck eine Verkehrs-Belastung von rund 3.500 Fahrzeugen am Tag. Nach Freigabe der Östingstraße will die Stadt eine erneute Zählung durchführen. Eine Erhebung, wie viele Radfahrer sie täglich nutzen, gibt es nicht. Von den Politikern immer wieder vorgetragen wurde auch eine Sperrung des Holtenecks. Laut Verwaltung ist diese derzeit jedoch nicht umsetzbar, da dies den Ausbau und die Kurvenbegradigung des Hellwegs voraussetzen würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare