Rätselraten über Ursache

Anlieger klagen über Gestank in Pelkum und im Hammer Westen

+

[Update] Hamm - Bei der Feuerwehr haben sich am späten Montagabend mehrere Bürger gemeldet. Grund für die etwa ein Dutzend Anrufe war eine Geruchsbelästigung.

Wie Radio Lippewelle vermeldet, beschrieben die Melder unangenehme Gerüche im Bereich der Große Werlstraße. Hier habe es nach faulen Eiern oder verbranntem Gummi gerochen. Meldungen kamen auch aus dem Hammer Westen. Vor Ort habe die Polizei zunächst keine konkrete Ursache feststellen können, heißt es.

Ein Feuerwehrsprecher sagte indes, dass die Geruchsbelästigung aus Gullydeckeln kommen könne. Beim Wetterwechsel von Hoch- auf Tiefdruck sei dies möglich. Denkbar sei, dass die Gerüche vom Brackwasser in der Kanalisation ausgingen, bestätigte ein Feuerwehrkollege auf WA.de-Nachfrage. Es sei angesichts der Trockenheit unter Umständen nicht genügend Wasser zum Nachspülen da gewesen. - WA/han

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.