23 neue Sozialwohnungen im Hölzken

+
Viktor Nachtigall (links) und Patrick Eckardt vor den neuen Seniorenwohnungen im Hölzken.

Lohauserholz - Auf dem Gelände der ehemaligen St.-Paulus-Kirche in Lohauserholz entstehen derzeit 18 Mietwohnungen für Senioren und fünf Mietreihenhäuser.

Die Bauarbeiten sind mittlerweile so weit fortgeschritten, dass Investor Patrick Eckardt und Architekt Viktor Nachtigall einen Fertigstellungstermin nennen können. Auch die Vermarktung ist angelaufen.

Da es sich um öffentlich geförderte Wohnungen beziehungsweise Häuser handelt, erfolgt die Vergabe nicht über den Investor, sondern über das Amt für Soziales, Wohnen und Pflege bei der Stadt Hamm. Eckardt weiß aber, dass schon einige Anfragen für die jeweiligen Objekte – der Mietpreis liegt bei 5,55 Euro pro Quadratmeter – gegeben hat. 

Bei den 18 barrierefreien Seniorenwohnungen, die zwischen 50 und 67 Quadratmeter groß sind, ist der Mietbeginn am 1. April 2019, im Juni sollen dann auch die jeweils 102 Quadratmeter großen Reihenhäuser bezogen werden. Aufgrund der guten Konjunktur sei es hier, so Nachtigall, zu einer leichten zeitlichen Verzögerung gekommen. „Mal gab es Lieferschwierigkeiten bei den Materialien, mal fehlten die Handwerker“, so der Architekt. Mit solchen Problemen hätten derzeit allerdings viele Bauherren zu kämpfen. 

Bei den Seniorenwohnungen hingegen lief alles weitgehend glatt. Fenster und Türen sind bereits drin, Leitungen wurden verlegt. Im Erdgeschoss wurde auch schon der Estrich aufgetragen. Und in einigen Wohnungen hat der Maler seine Arbeit aufgenommen. Zur Ausstattung der Wohnungen gehören unter anderem eine Fußbodenheizung, ein Abstellraum und ein Balkon. Ferner gibt es einen Aufzug, der sich im leicht vom Hauptgebäude abgesetzten „Treppenturm“ befindet. Der Haupteingang liegt an der Günterstraße.

Herzstück des Gebäudes ist ein großer Mehrzweckraum mit Küche und behindertengerechter Toilette. Er kann nicht nur von den Bewohnern, sondern auch von der Gemeinde St. Laurentius genutzt werden. Nach knapp eineinhalb Jahren Vakanz, die auf verschiedene Weise überbrückt wurde, stehen den Gemeindegruppen aus dem Lohauserholz ab dem Frühjahr wieder Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Gemeinde zahlt dafür zwar eine Miete, muss aber andererseits nicht mehr das Abbé-Stock-Haus unterhalten. Dieses Modell sei auch vom Erzbistum Paderborn begrüßt worden, berichtete der Investor.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare