VW-Fahrerin (51) verletzt / Polizei hofft auf Zeugen

Familie türmt nach Crash in Pelkum mit blutendem Kind - Hubschrauber im Einsatz

+
Der Daewoo landete auf der Beifahrerseite.

Hamm - Sogar mit einem Hubschrauber hat die Polizei am Samstagabend nach einem Mann und einer Frau gesucht, die mit ihrem offenbar verletzten Kleinkind zu Fuß von einer Unfallstelle in der Oberonstraße geflüchtet sind. Die Fahndung verlief jedoch im Sande - jetzt hoffen die Ermittler auf Zeugen. Bei dem Unfall wurde eine VW-Fahrerin (51) schwer verletzt. Alle Infos gibt es hier.

Die Familie, die sich am Samstagabend gegen 21.05 Uhr in der Oberonstraße aus dem Staub machte, hatte in einem Daewoo gesessen 

Der Fahrer war stadtauswärts unterwegs gewesen, hatten einen weißen VW überholt, dann aber nach dem Überholvorgang beim Wiedereinscheren die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und war auf einenen vorausfahrenden schwarzen VW aufgefahren.

"Im Anschluss schleuderte der Kleinwagen auf die linke Fahrbahnseite und kippte schließlich auf die Seite. Hier verließen der Mann und die Frau mit dem Kleinkind auf dem Arm, das augenscheinlich blutete, das Fahrzeug und danach die Unfallstelle. 

Der VW wurde stark beschädigt.

Fahndungsmaßnahmen nach den Flüchtigen wurden unter Beteiligung eines Polizeihubschraubers eingeleitet. Die VW-Fahrerin wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Hammer Krankenhaus gebracht", hieß es am Sonntagmorgen aus dem Polizeipräsidium Hamm.

Der Schaden an den Fahrzeugen wurde polizeilich auf etwa 7000 Euro geschätzt. 

Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381/916-0 entgegen. - WA

Beschreibung des Daewoo-Fahrers

  • etwa 30 Jahre alt
  • 1,70 bis 1,80 Meter groß
  • schlank
  • Dreitagebart
  • südosteuropäisches Aussehen 

Beschreibung der Beifahrerin

  • etwa 30 Jahre alt
  • 1,65 Meter groß
  • schwarze, schulterlange Haare
  • stämmige Figur
  • ebenfalls südosteuropäisches Aussehen

Lesen Sie aktuell aus Hamm auch:

- Großeinsatz an der Königstraße: Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln wegen versuchten Tötungsdeliktes

Abschlussfahrt nach Prag wird zum Albtraum: Schüler in Quarantäne im EVK

Schwerer Unfall auf A2: Autofahrer (31) in Barbara-Klinik nach Hamm geflogen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare