Pelkum-Wiescherhöfen

Kirche will Raumangebot einschränken: "Müssen uns verkleinern"

+
Die drei Gemeindezentren Friedenskirche, Jakobuskirche und Thomaskirche.

Pelkum/Wiescherhöfen – Auf die Evangelische Kirchengemeinde Pelkum-Wiescherhöfen kommen in den nächsten Jahren Veränderungen zu.

Alle drei Gemeindebezirke werden auf Dauer ihr Raumangebot deutlich einschränken müssen, hieß es auf dem Neujahrsempfang. Das Presbyterium führe hierzu bereits seit längerem Konzeptionsgespräche.

Wie Pfarrerin Friedgard Weiß auf Anfrage unserer Zeitung erklärte, seien die angedachten Maßnahmen keine Vorgabe des Kirchenkreises. Die Gemeinde habe sie sich selbst auferlegt, um Kosten einzusparen. Einen konkreten Zeitplan für die Umsetzung gebe es aber noch nicht. Und: Die drei Gemeindezentren – Friedenskirche, Jakobuskirche und Thomaskirche – bleiben erhalten, einschließlich ihrer Kirchen. „Wir müssen uns aber verkleinern“, ließ die Pfarrerin noch offen, wohin genau die Reise eines Tages gehen wird.

Pfarrbezirke noch nicht vollständig zusammengeführt

Die Verantwortlichen der Gemeinde nutzten den Empfang an der Thomaskirche aber auch, um sich bei vielen Ehrenamtlichen zu bedanken. Nach dem Abendmahlsgottesdienst schloss sich ein Frühstück im Gemeindehaus an.

Wie immer wurden auch wieder viele Gespräche geführt, Kontakte geknüpft und Erfahrungen ausgetauscht. „Die Kirchengemeinde Pelkum-Wiescherhöfen führt ein quicklebendiges Gemeindeleben mit vielen unterschiedlichen Aktivitäten unterschiedlicher Menschen“, so das Resümee am Ende der Veranstaltung. Und: Fünf Jahre nach der Fusion – sie fand am 1. November 2013 statt – ist es zwar noch nicht vollständig gelungen, die drei Pfarrbezirke und ihre Menschen zusammen zu führen. „Aber der Weg ist geebnet“, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare