Neues Leben am Standort Inlogparc

50 Mio investiert: DPD startet größtes Zentrum Deutschlands in Hamm

+

Weetfeld – Im April 2018 erfolgte der Spatenstich, nun ist der Bau beendet: Am morgigen Mittwoch eröffnet der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD im Hammer Inlogparc sein neues Paketsortierzentrum.

Mehr als 50 Millionen Euro hat DPD investiert. Nach Unternehmens-Angaben ist es der größte DPD-Standort in Deutschland. Der Probebetrieb in Weetfeld ist bereits angelaufen. Ab dem 7. September werden dort täglich mehr als 80.000 Pakete umgeschlagen. Schrittweise soll sich das Volumen auf täglich bis zu 200.000 Pakete erhöhen.

Perspektivisch werden in Hamm mehr als 800 Arbeitskräfte im Einsatz sein. Ein Teil war bislang im deutlichen kleineren Paketsortierzentrum in Unna beschäftigt, das aufgegeben wird.

Zu der feierlichen Eröffnung werden Vertreter aus Politik und Wirtschaft erwartet, darunter Boris Winkelmann und Thomas Ohnhaus (beide DPD) sowie Hamms Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann.

Nach Angaben von DPD-Sprecher Peter Rey ist ein Tag der offenen Tür, bei dem sich interessierte Bürger das Paketsortierzentrum anschauen können, zumindest in der Anfangsphase nicht geplant. Später seien aber Gruppen-Führungen möglich, zum Beispiel für Vereine oder politische Gruppen.

InlogParc: Führung durch das neue DPD Depot

Lesen Sie auch:

Paketboom geht weiter: 3,5 Milliarden Sendungen verschickt

Gigant am Stadtrand: DPD baut riesiges Paketsortierzentrum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare