Entwarnung nach Anschlag auf Kita-Baum im Hölzken

+
In acht Meter Höhe wurde ein Ast manipuliert.

Lohauserholz - Trotz hineingebohrter Löcher in einen Ast und angesägter Wurzeln an einer Esche auf dem Gelände der Kita St. Paulus könnten Eltern ihre Kinder nach den Ferien unbesorgt in den Kindergarten schicken.

Für die Kinder gehe vom Baum keine direkte Gefahr aus. Nach Einschätzung des Sachverständigen für Baumstatik, Jan-Philipp Wagner, ist die Stabilität des Baumes nicht gefährdet. Anders würde sich die Situation gestalten, wenn die Zeit der Herbststürme bereits begonnen hätte, so Dirk Wiesendahl von der Kirchengemeinde St. Laurentius.

Mit einem Zugtest soll abschließend die Stabilität bei Windlast überprüft werden. Ziel sei aber die Erhaltung des Baumes. Unbekannte hatten sich vor wenigen Tagen in acht Meter Höhe an dem Baum vergriffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare