1. wa.de
  2. Hamm
  3. Pelkum

Ab Samstag wird auch in Pelkum täglich geimpft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Impfungen gegen Corona in Pelkum.
Der Vorsitzende der AG Pelkumer Vereine und Bezirksbürgermeister Axel Püttner (rechts) freut sich, dass das DRK in „seinem“ Bezirk Impfungen gegen Corona anbietet. © Markus Liesegang

Das ohnehin schon starke Corona-Impfangebot in Hamm erhält ab Samstag weitere Verstärkung: Das DRK bringt in Pelkum eine Impfstation an den Start.

Hamm - Die städtische Impfstation an der Weststraße, das Impfmobil und das Impfen im Quartier (hier klicken) ergänzt ab Samstag, 8. Januar, das Deutsche Rote Kreuz in der Bürgerhalle Pelkum (Zeiten und weitere Infos unten in diesem Artikel). Die Helfer im Festsaal der Begegnungsstätte bauten zwei Impfstraßen, ein Sanitätszelt für Notfälle sowie Liegend-Impfen und einen Wartebereich plus Anmeldung auf. „Zudem haben wir Laufwege überprüft, entsprechende Beschilderung aufgehängt“, erklärte Jürgen Hey, Personalvorstand im Kreisverband der Hilfsorganisation. (News zum Coronavirus in Hamm)

„Mal eben“ aufgebaut war die „Hardware“ tatsächlich. Im Vorfeld hätte es im DRK aber durchaus umfassende Überlegungen gegeben. „Die Koordinierungseinheit für Corona-Maßnahmen der Stadt hat mich angerufen und gefragt, was ich denn vom Impfen halte? Ob wir uns vorstellen könnten, mit einem zusätzlichen Angebot das Impfen und Boostern zu beschleunigen“, erzählt Hey. Er bat sich Bedenkzeit aus.

Impfen ist mir wichtig. Ich will, dass die Pandemie schnell vorbei geht.

Fatma Nur Payda, Helferin in der Impfstation

„Wir haben weder Ärzte noch Krankenschwestern“, führt der DRK-Vorstand aus, „...und auch keinen Ort, an dem wir ein Impfzentrum einrichten könnten.“ Alles hätte eingekauft werden müssen. „Personal, Hard- und Software – das ist schon ein finanzielles Risiko, da Impfzentren nicht mehr vom Staat unterstützt werden. Das ist jetzt anders als im vergangenen Jahr. Wir mussten unter anderem einen speziellen Kühlschrank anschaffen für den Impfstoff.“ Die Kassenärztliche Vereinigung zahle pro Impfung wochentags 28, am Wochenende 36 Euro. „Um die Kosten zu decken, sind 20 Impfen in der Stunde notwendig“, rechnet Hey vor.

Deswegen ist der Kreisverband auch froh über die Unterstützung durch die Arbeitsgemeinschaft Pelkumer Vereine, die die Halle betreibt. Nebenkosten muss das DRK zwar tragen, eine Miete aber nicht zahlen. „Eine solche Versammlungsstätte und Corona passt ja nicht zusammen“, erklärte AG-Vorsitzender und Pelkums Bezirksbürgermeister Axel Püttner das Engagement. „Wir wollen doch auch, dass es für die Vereine möglichst bald wieder normal läuft.“

Das könnte Sie auch interessieren.

Auch auf Gut Kump soll ein Angebot wie das in Pelkum entstehen. Dazu gibt es aber noch keine aktuelleren Informationen als jene vor dem Jahreswechsel.

Die wohl außergewöhnlichste Impf-Veranstaltung in Hamm wird am Samstag, 8. Januar, von den Karnevalisten organisiert: der „Jeckenpieks“.

Am Freitag, 7. Januar, wird es zwischen 10 und 16 Uhr erneut eine Sonder-Impfaktion für Kinder im Heinrich-von-Kleist-Forum geben.

Alle weiteren Impf-Angebote in und durch die Stadt Hamm finden Sie mit einem Klick auf diesen Link.

Impfangebot in Pelkum: Helfer wünschen sich Normalität

Normalität wünschen sich auch die rekrutierten, insgesamt 20 Helfer. „Impfen ist mir wichtig. Ich will, dass die Pandemie schnell vorbei geht“, sagt Fatma Nur Payda quasi stellvertretend für alle, die Hey am Mittwoch begrüßt. Natürlich sei die Tätigkeit auch gut bezahlt, sie wolle aber in erster Linie helfen. Die 23-jährige Altenpflegerin hat ihre Oma an Corona verloren und die Situation im Krankenhaus erlebt. Sie wird den Impfstoff ab Samstag spritzen.

Impfstoff aufziehen werden Hülya Dölek und Corinna Muschalek. „Wir nutzen unsere freien Tage, um Berufserfahrung zu sammeln, mal etwas Neues kennenzulernen“, sagen die beiden Pharmazeutisch-Technischen-Assistentinnen aus der Pinguin-Apotheke. Nur am Wochenende dabei ist Arzt Pranavan Ambikapalan. „Ich wollte die Freizeit nach Studium-Ende sinnvoll nutzen, fange aber am Montag schon in der Barbaraklinik an zu arbeiten“, begründet er den Kurzzeiteinsatz.

Neue Impfstation in Pelkum: Fatma Nur Payda tritt als Helferin an.
Neue Impfstation in Pelkum: Fatma Nur Payda tritt als Helferin an. © Markus Liesegang

Impfangebot in Pelkum: Wichtige Infos für Interessenten

Erfahrung mit Maßnahmen gegen das Virus hat Rabia Atakli. Die DRK-Mitarbeiterin hat schon einige Testaktionen mitgemacht. Tests bietet der Kreisverband weiterhin nebenan an. „Wir hoffen, durch diese räumliche Nähe noch einige Menschen vom Impfen überzeugen zu können“, sagt Hey.

Der Betrieb, zunächst bis zum 31. Januar beauftragt, ist weitgehend automatisiert. Interessenten ab zwölf Jahren melden sich online über www.impfen-drk-hamm.de an, wünschen sich ein Zeitfenster und erhalten einen QR-Code zugeschickt. Sind sie über 30 Jahre alt, erhalten sie in jedem Fall den Impfstoff Moderna. Jüngere bekommen immer Biontech. „Wir fragen das Alter bei der Anmeldung ab, eine freie Impfstoffwahl wird es nicht geben“, so Hey.

Impfausweis, wenn schon vorhanden, und der Personalausweis müssen zum Termin natürlich mitgebracht werden. Start des neuen Impfzentrums in der Bürgerhalle ist am Samstag um 10 Uhr. Danach wird täglich bis 17 Uhr geimpft.

Auch interessant

Kommentare