991 Menschen evakuiert

Amerikanische 250-Kilo-Bombe in Selmigerheide entschärft

+
Feuerwerker Karl-Heinz Clemens entschärfte die amerikanische 250-Kilo-Bombe in Selmigerheide.

Hamm - Knapp 1000 Bewohner mussten in Selmigerheide im Stadtbezirk Pelkum wegen einer Bombenentschärfung am heutigen Dienstag ihre Wohnungen verlassen. Gegen 15.10 Uhr wurde die Bombe entschärft.

In einem 250-Meter-Radius rund um den Fundort an der Weetfelder Straße wurden am Dienstag rund 140 Haushalte evakuiert. Die Entschärfung der Bombe dauerte rund 40 Minuten. Gegen 15.10 Uhr wurde die Entschärfung abgeschlossen, die Anwohner durften anschließend zurück in ihre Häuser und Wohnungen. 

Die wichtigsten Infos im Überblick:

- Ende der Entschärfung gegen 15.10 Uhr 

- 991 Menschen waren von der Evakuierung betroffen

- Aufnahmestelle war die Selmigerheideschule

- Schüler hatten wegen der Bombe früher Schluss

- Bombe vermutlich 250 Kilogramm schwer

Bombenentschärfung in Selmigerheide

Live-Ticker zum Nachlesen:

15.30 Uhr: Gegen 15.10 Uhr hatte Feuerwerker Karl-Heinz Clemens, der in Hamm schon mehrere Blindgänger entschärfte, auch die Bombe in Selmigerheide unschädlich gemacht. Die amerikanische 250-Kilo-Bombe war mit zwei Zündern ausgestattet und steckte in fünf Metern Tiefe in einem Winkel von 45 Grad im Schlamm fest. Die Evakuierung hatte sich verzögert, weil das DRK rund ein Dutzend Krankentransporte durchführen musste.

15.10 Uhr: Die Bombe ist entschärft. Die Menschen können zurück in ihre Häuser und Wohnungen.

15.04 Uhr: Die Entschärfung läuft noch.

14.28 Uhr: Die Züge zwischen Bönen und Hamm sind gestoppt. Die Entschärfung soll in wenigen Minuten beginnen und etwa 20 Minuten dauern.

14.20 Uhr: Die Evakuierung ist abgeschlossen. Alle Bezirke sind komplett geräumt. Nun wird die Bahn informiert, sodass die Züge auf der Strecke zwischen Bönen und Hamm gestoppt werden. In Kürze wird dann voraussichtlich mit der Bombenentschärfung begonnen.

13.33 Uhr: Die Einsatzleitung geht davon aus, dass die Evakuierung um 14.30 Uhr abgeschlossen ist. Man habe das Evakuierungsgebiet in fünf Bezirke unterteilt. Einer dieser Bezirke sei bereits komplett geräumt. Die Stimmung unter den mittlerweile rund 50 Anwohnern an der Selmigerheideschule ist relaxed. Anwohner quatschen, trinken Kaffee und spielen Schach.

13.07 Uhr: Die Evakuierung läuft bisher reibungslos. Die Annahmestelle an der Selmigerheideschule wird von den Bewohnern angenommen. Krankentransporte und Sprachprobleme verzögern die Evakuierung. Die Polizei und das Ordnungsamt sind an insgesamt elf Absperrpunkten (Straßen, Kreuzungen) im Einsatz. Im Gewerbe-Gebiet an der Carl-Zeiss-Straße mussten einige Betriebe die Arbeit niederlegen. Andere Betriebe dürfen zwar weiterarbeiten, jedoch sind Zulieferungswege abgeschnitten. 

12.40 Uhr: Aufgrund der Lage der Bombe wird die Entschärfung wohl schwieriger als vermutet. Somit könnte die Entschärfung, die im Regelfall nach rund zehn Minuten abgeschlossen ist auch bis zu einer halben Stunde in Anspruch nehmen.

12.35 Uhr: Sobald alle Wohnungen und Häuser im Umkreis von 250 Metern um den Fundort geräumt wurden, wird die Feuerwehr den Notfallmanager der Bahn benachrichtigen. Dann wird auch der Zugverkehr gestoppt. Alle Bahnen auf der Strecke zwischen Hamm und Bönen müssen dann gestoppt werden.

Ein Bild aus der Selmigerheideschule. Hier kümmert sich das DRK um die Anwohner.

12.30 Uhr: Die Entschärfung der Bombe wird sich voraussichtlich verzögern (Anmerkung der Redaktion: Die Zeitangaben sind sehr ungewiss und abhängig von zahlreichen Umständen). Gegen 15 Uhr soll die Bombe nun entschärft werden. Der Grund: Es wird wohl den einen oder anderen Krankentransport geben.

12.20 Uhr: In der Selmigerheideschule hat das DRK zwei Evakuierungsräume eingerichtet. 14 Helfer des DRK sind hier im Einsatz. Die ersten Bürger sind bereits angekommen.

12.02 Uhr: Die Evakuierung hat begonnen: Die Feuerwehr ist mit 30 Kräften im Einsatz und hat mit der Begehung der Gebäude begonnen. Für eventuelle Krankentransporte ist zudem das DRK im Einsatz. Sechs Kräfte des Ordnungsdienstes sowie sechs Polizisten sperren Straßen ab.

12.00 Uhr: Bei der heutigen Bombenentschärfung ist Redakteur Stefan Gehre unser Reporter vor Ort. Er versorgt die Redaktion mit Informationen und aktuellen Bildern. 

Hintergrund:

Zur Freilegung der Bombe wurde ein Gebiet von 250 Metern um den Fundort an der Weetfelder Straße (Ecke Carl-Zeiss-Straße) evakuiert. Nach Auswertung der Messdiagramme ging der Kampfmittelbeseitigungsdienst von einer 250-Kilo-Bombe aus. Aufnahmestelle für evakuierte Bürger ist die Selmigerheideschule (Auf der Horst 18). Daher hatten die Schüler nach der vierten Stunde frei. Betroffen waren auch größere Straßen wie die Weetfelder Straße und die Werner-Heisenberg-Straße. Klicken Sie hier für eine Übersicht aller betroffenen Haushalte. Klicken Sie zudem hier für eine Karte mit dem Evakuierungsgebiet.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe hatte die eindeutigen Hinweise auf den Blindgänger im Rahmen von Sondierungsbohrungen auf der genannten Fläche bei einem Verdachtspunkt festgestellt. Die Sondierungen waren erforderlich geworden, weil an dieser Stelle ein Supermarkt und ein Getränkemarkt errichtet werden sollen; die vorab durchgeführte Luftbildauswertung ergab mehrere Verdachtspunkte. Insgesamt wurden sieben Blindgänger-Verdachtspunkte und darüber hinaus weitere 26 Verdachtsmomente, die sich bei einer vorangegangenen Oberflächendetektion herausgestellt hatten, überprüft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare