In der Stadt verirrt: Polizeieskorte für Hammer Entenfamilie

+
Passanten eskortierten unter Polizeischutz die Entenmama mit ihren elf Küken sicher in Richtung Wasser.

Hamm - Eine Eskorte der besonderen Art haben gestern Nachmittag viele Besucher der Innenstadt mitverfolgt. Eine Entenmutter hatte sich mit elf Küken an der Martin-Luther-Straße verirrt - und wurde standesgemäß wieder zurück nach Hause begleitet.

Eine Reihe an Passanten und Cafébesuchern begann spontan damit, die Tiere zum Nordring-Teich an der alten Lippeschleuse zu treiben. Unterstützung gab es dabei von der Polizei, die von einer der Retter benachrichtigt worden war. Während die Beamten die Straßen absperrten, trieb die Gruppe die Tiere behutsam weiter Richtung nasses Ziel. 

Am Wasserspiel auf Höhe des Rossmann-Marktes legten die Tiere einen erfrischenden Zwischenstopp ein. Danach ging es im Entenmarsch durch die Fußgängerzone am Extrablatt vorbei über die Weststraße, der Pauluskirche und die Museumsstraße zum Ziel, dass unbeschadet erreicht wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.