Parkhaus wird sauber, Polizei erteilt Hausverbote

Mit großen und kleinen Geräten wird das Parkhaus auf Vordermann gebracht.
+
Mit großen und kleinen Geräten wird das Parkhaus auf Vordermann gebracht.

Nach zunehmenden Klagen über Verunreinigungen, übernachtende Personen und Drogenkonsum im Parkhaus unter dem Cinemaxx an der Königstraße hat die Goldbeck Parking Services GmbH als Pächter und Betreiber mit einer Grundreinigung durch einen unternehmenseigenen mobilen Reinigungsservice begonnen.

Hamm – Goldbeck-Mitarbeiter übten über die Reinigungsarbeiten ihr Hausrecht gegen Personen aus, die sich hier unbefugt aufhielten. Immer wieder übernachten in den Treppenhäusern Personen, die offenbar ohne festen Wohnsitz sind und hinterlassen dort ihre Spuren. Das Parkhaus ist auch Ort von Drogenkonsum. Am Donnerstag erteilte die Polizei mehrere Hausverbote. Goldbeck-Mitarbeiter forderten zudem weitere Personen auf, die Parkgarage zu verlassen. Ein Service-Mitarbeiter ist nun wieder dauerhaft vor Ort. Er ist Ansprechpartner für Kunden und kündigte an, weiterhin konsequent gegen Unbefugte vorzugehen.

Am heutigen Freitag und nach Bedarf Anfang der Woche sind Reinigungskräfte vor Ort. Mit Spezialgeräten und -maschinen säubern sie die Treppenhäuser, Notausgänge und Parkdecks. „Manches ist hier wie ein Kampf gegen Windmühlen“, sagte einer der Mitarbeiter. Gleichwohl müsse man den Kunden natürlich ein sauberes Parkhaus anbieten.

Mit dem Hochdruckreiniger säubert ein Mitarbeiter die Nottreppenhäuser.

Auch in anderen Parkhäusern der Stadt gibt es große Probleme.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare