Baustelle bringt Parkverbot auf Soester Straße

+
Das Parken auf der Soester Straße wird verboten.

Braam-Ostwennemar - Wer auf der Soester Straße in Ostwennemar unterwegs ist, hat manchmal den Eindruck, er müsse Slalom fahren: Die Straße ist zum Teil kurvig und unübersichtlich, zusätzlich parken Autos am Straßenrand. Das wird nun vorübergehend verboten, erklärt ein Sprecher der Stadt.

Eingerichtet wird das Parkverbot zwischen den Einmündungen An der Dorfeiche und Kirchweg auf die Soester Straße. Der Grund dafür sind Bauarbeiten an der Birkenallee: Ende April beginnt die Sanierung der Kreuzung Ahorn-, Birkenallee und Caldenhofer Weg. Da die Soester Straße als Umleitung fungiert, wird der Verkehr dort zunehmen.

„Daher wird ein absolutes Parkverbot eingerichtet“, sagt ein Stadtsprecher. Eine Umleitung wegen der Bauarbeiten wird zudem auch über den Hohefeldweg führen.

Die Vorarbeiten für die Straßensanierung beginnen in der kommenden Woche. Die Baustelle an der Birkenallee besteht voraussichtlich bis Anfang August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare