Oliver Jusczyk: Vom Rost ins Internet

„Papa liebt Fleisch“: Hammer wird im Lockdown Grill-Influenzer

Papa liebt Fleisch: Oliver Jusczyk aus Hamm ist im Lockdown zum Grill-Influenzer geworden
+
Wenn die Kamera über die Schulter schaut: Oliver Jusczyk filmt die kleinen Schritte beim Grillen.

Manche haben die Lockdownzeit genutzt, um den Keller auszumisten, andere haben sich ein neues Hobby gesucht. Oliver Jusczyk aus Hamm ist zum Grill-Influencer geworden. Auf seinem YouTube-Kanal „Papa liebt Fleisch“ postet er jede Woche ein neues Grill-Video.

Hamm – „Herzlich willkommen zu einer neuen Folge ,Papa liebt Fleisch’. Ich bin der Papa und heute machen wir Surf and Turf!“ Mit diesen Worten begrüßt Oliver Jusczyk seine Zuschauer in seinen Grill-Videos auf YouTube. Seit einem halben Jahr lädt der Hammer jede Woche zwei Videos auf seinem Kanal hoch und hat sich dadurch mittlerweile eine kleine Fanbase aufgebaut. Auf Instagram hat er rund 5500 Follower, auf YouTube folgen ihm rund 700 Menschen.

Oliver Jusczyk aus Hamm dreht Grill-Videos gegen den Lockdown-Blues

Gedreht wird in der Außenküche der Familie, die während des Lockdowns im Garten im Hammer Westen entstanden ist. Unter dem weißen Holz-Pavillon stehen neben dem großen Gasgrill auch ein Holzkohlegrill, ein Pizzaofen und zwei kleine Kühlschränke. Aus denen holt der Hobby-Griller mehrere Schalen mit Fleisch, grünem Spargel, Schinken und Garnelen hervor und sagt: „Ich hab da mal was vorbereitet.“ Surf and Turf, soll es geben – also Fisch und Fleisch. Wie bei vielen seiner Grill-Gerichte ist es das erste Mal, dass er es so zubereitet. Vorher geübt wird nicht. „Ich bin kein gelernter Koch, es gibt einen Grund, dass das ein Lehrberuf ist. Deshalb geht bei mir auch mal was schief, aber das gehört einfach dazu“, erklärt der 46-Jährige. Hauptberuflich arbeitet der examinierte Altenpfleger als Wundmanager im Außendienst.

„Mir ist es wichtig, Leute zu unterhalten, sie aus dem Alltag rauszuholen und zu sagen, es gibt noch mehr neben Inzidenz-Zahlen“, sagt er. Außerdem möchte er zeigen, dass jeder grillen kann. „Früher hieß es bei Familienfesten immer: ,Lasst bloß nicht Oli grillen!’ Weil ich es geschafft habe, dass die Wurst von Außen verbrannt und von innen noch roh war“, sagt er. Mittlerweile ist er deutlich besser geworden.

Von verbrannten Würstchen zum Grill-Profi

Noch einmal wird die Kamera geprüft und die Zutaten zurechtgerückt, dann startet er per Fernbedienung die Aufnahme. Die Abläufe hat der Grillfan in den 49 Videos, die er bereits gedreht hat, gefestigt. Da stört es auch nicht, dass die Nachbarn just in diesem Moment anfangen, ihren Rasen zu mähen. „Das macht es doch erst echt“, sagt er schulterzuckend.

Nach der Einleitung wechselt er die Perspektive „Kommt mal näher ran“, sagt er vorher. Dann wird die Kamera umgebaut, sodass man nur noch seine Hände sieht. „Am Anfang habe ich jeden kleinen Schritt mitgefilmt. Angefangen beim Schälen und Auspacken. Jetzt weiß ich, das ist nicht nötig. Das schaffen die Leute auch alleine“, sagt er und lacht. Dann startet er die Aufnahme erneut und erklärt, wie die Garnelen in den Schinken eingewickelt werden und was beim Fleisch zu beachten ist.

Hammer grillt auf YouTube

Hammer grillt auf YouTube
Hammer grillt auf YouTube
Hammer grillt auf YouTube
Hammer grillt auf YouTube
Hammer grillt auf YouTube

Entstanden ist die Idee zu den Grill-Videos aus einem Scherz unter Freunden. „Als wir die Außenküche gebaut haben, haben wir rumgescherzt, dass ich hier dann demnächst Videos drehe. Dann habe ich tatsächlich angefangen Tiktoks zu drehen und dann dachte ich, probiere ich es doch mal mit YouTube“, erklärt Jusczyk.

Tochter Luisa fand die Idee von Papa als Influenzer zuerst gar nicht so cool. „Sie ist acht und fand das natürlich super peinlich. Mittlerweile findet sie es aber gar nicht mehr so schlimm. Manchmal hilft sie mir auch bei den Livevideos auf Instagram“, sagt der Vater. Jeden Mittwoch gibt es auf seinem Instagramkanal „betreutes Grillen“ im Livestream. „Da grille ich ne Wurst und quatsche mit den Leuten“, sagt er.

„Die Grill-Community ist toll!“

Währenddessen bruzzeln auch die eingewickelten Garnelen und die Steaks auf dem Grill und werden von Jusczyk mit der Kamera in Szene gesetzt. Nach einer Dreiviertelstunde ist das Video dann im Kasten und das Fleisch, die Garnelen und der Spargel liegen schön hergerichtet auf einem Teller. „Schatz, Essen ist fertig!“, ruft der Hammer Richtung Haus. Denn Ehefrau Julia hält sich zwar lieber hinter der Kamera auf, aber gegessen wird das Gegrillte trotzdem gemeinsam. „Das ist der Vorteil an seinem Hobby“, sagt sie grinsend und genießt ein Stück Fleisch. Auch für Tochter Luisa wir ein kleiner Teller beiseitegestellt.

Geld verdient Jusczyk mit seinen Videos nicht. Dafür haben sie mit durchschnittlich 200 bis 300 Aufrufen nicht genug Reichweite. „Ich bekomme aber schon mal Dinge geschickt, die ich testen kann und ich habe auch einen Rabattcode“, sagt der Hammer. Eine Sache hat er durch die Videos schon dazugewonnen: einen neuen Freundeskreis. „Die Grill-Community ist toll. Wir sind eine Gruppe von Jungs und treffen uns regelmäßig zum Online-Stammtisch. Da wird dann Bier getrunken, Rezepte getauscht oder einfach nur Quatsch gemacht.“

Am Wochenende gibt es bei uns in Hamm übrigens perfektes Grillwetter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare