Gustav-Lübcke-Museum

Otmar-Alt-Ausstellung in Hamm bis 20. Juni verlängert

Die Ausstellung anlässlich des 80. Geburtstages von Otmar Alt (Foto) wurde Corona-bedingt verlängert.
+
Die Ausstellung anlässlich des 80. Geburtstages von Otmar Alt (Foto) wurde Corona-bedingt verlängert.

Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen vorübergehenden Schließung des Gustav-Lübcke-Museums verschieben sich ursprünglich geplante Ausstellungstermine. Darunter auch die Otmar-Alt-Ausstellung.

Hamm – Um noch möglichst vielen Besuchern die Gelegenheit zu geben, die Ausstellung „Das Leben ist ein Versuch“ anlässlich des 80. Geburtstages von Otmar Alt zu besuchen, ist diese bis zum 20. Juni 2021 verlängert worden. Das teilte Museumsdirektor Dr. Ulf Sölter im Kulturausschuss mit. Ursprünglich sollte die Alt-Schau bis zum 21. März laufen.

Nach hinten verschoben ist die Sonderausstellung „Treffpunkt Kneipe – Hammer Lokalgeschichten: Eine stadtgeschichtliche Ausstellung zur Geschichte der Geselligkeit, Freizeit und Politik in Hamm“. Sie hätte eigentlich am 7. Mai 2021 eröffnet werden sollen und startet nun am 28. August.

Mehr als bloße Bierstuben

Die von Dr. Maria Perrefort kuratierte kulturgeschichtliche Ausstellung beleuchtet die Kneipen-Geschichte in Hamm und macht sie anhand einzelner ausgewählter Beispiele anschaulich. Kneipen waren mehr als bloße Bierstuben, sie waren Orte vielfältiger Begegnungen und Aktivitäten, also Orte der Kommunikation im weitesten Sinn.

Nach dem Zweiten Weltkrieg hat der gastronomische Bereich etliche der früheren Funktionen eingebüßt oder sie wurden verlagert. Mit der Internationalisierung der Gesellschaft hat sich die gastronomische Szene dann noch einmal verändert.

Die Ausstellung wird die letzte von Perrefort kuratierte Ausstellung vor ihrem Ruhestand sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare