Ostermarsch-Protest in der Hammer Innenstadt

Bisher haben den Atomwaffenverbotsvertrag 51 Staaten ratifiziert.
+
Die Ostermarschierer wollen vor allem gegen die Rüstungsausgaben protestieren. (Symbolbild)

Das Friedensnetz Hamm und die Linkspartei wollen am Ostermontag, 5. April, mit einem Ostermarsch gegen den steigenden deutschen Rüstungsetat protestieren.

Hamm – Eine Auftaktkundgebung findet um 11 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof statt; dann geht es zum Martin-Luther-Platz an der Lutherkirche, wo gegen 12 Uhr eine kleine Abschlusskundgebung geplant ist. Nach Polizeiangaben ist die Veranstaltung bis 15 Uhr mit 40 bis 80 Personen angemeldet.

Auflagen, die über die Corona-Maßnahmen hinausgehen, gibt es nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare