Optimaler Schutz im Alltag

FFP2-Maske: Profi der Hammer Feuerwehr zeigt, wie es geht

Die FFP2-Maske sitzt: Stephan Mußenbrock von der Feuerwehr Hamm zeigt, wie es geht.
+
Die Maske sitzt: Stephan Mußenbrock zeigt, wie es geht.

Wer wüsste besser als Feuerwehrleute, wie man eine FFP2-Maske sicher anlegt? Genau. Und deswegen haben wir genau dort einmal nachgefragt.

Hamm - Feuerwehrmann Stephan Mußenbrock zeigt, wie es richtig geht: Die Maske muss gut passen und über Mund, Nase und Wangen sitzen. Die Ränder der Maske sollten eng anliegen und keine Luftströme an der Maske vorbei erlauben. Eine FFP-Maske kann ihre volle Filterleistung nur dann erbringen, wenn sie dicht sitzt. (News zum Coronavirus in Hamm)

Bei der ersten Verwendung sollte getestet werden, ob die Maske genügend Luft durchlässt, um das normale Atmen möglichst wenig zu behindern. Eine durchfeuchtete Maske sollte abgenommen und gewechselt werden. Beim Abnehmen der Maske sollte diese möglichst immer an den Bändern der Maske angefasst werden.

Nach Absetzen der Maske sollten die Hände unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln gründlich gewaschen werden – mindestens 20 Sekunden mit Seife.

Die Masken sind vom Hersteller als Einwegprodukte vorgesehen. Sie sollten regelmäßig gewechselt und nach Verwendung entsorgt werden.

Auch mit Maske sollte der vom Robert-Koch-Institut empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 Meter zu anderen Menschen eingehalten werden.

FFP2-Masken müssen im Alltag immer häufiger genutzt werden. Einen Überblick über die aktuell und künftig geltenden Regeln in Hamm haben wir in einem eigenen Artikel zusammengestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare