Corona-Auflagen erlauben attraktive "Livesommer"-Konzerte

Pink, Comedy, Klassik und mehr: Tolle Open-Air-Reihe wächst im Maxipark aus dem Boden

Der Juli kommt in Schwung: Auf der Grünfläche rechts hinter dem Maxipark-Glaselefanten in Hamm wird es gleich mehrere größere Open-Air-Konzerte geben.
+
Der Juli kommt in Schwung: Auf der Grünfläche rechts hinter dem Maxipark-Glaselefanten in Hamm wird es gleich mehrere größere Open-Air-Konzerte geben.

Sie sind frustriert, dass Corona im Sommer 2020 keine großen Konzerte erlaubt? Dann werden Sie überrascht sein, dass es trotzdem welche gibt: Ein exklusives Format mit dem Namen "Livesommer" wird diese nämlich schon bald im Maxipark möglich machen!

Hamm - "Ich konnte und wollte mich nicht damit anfreunden, dass bis Oktober keine Großveranstaltungen möglich sein sollen." Achim Matzka, Veranstaltungstechniker aus Hamm, sind Arbeitshandschuhe lieber als viele Worte. Mit seiner Firma brachte er zum Beispiel das Corona-Youtube-Radio "Hamm Livetalk" unter die Hammer, stattete das Autokino in Uentrop aus und erleuchtete die Pauluskirche bei der Night Of Light. Wenige Jobs, mit denen sich zudem keine goldene Nase verdienen lässt. Doch sie halten ihn, seine Mitarbeiter und viele Hammer in dieser trostlosen Zeit ein bisschen bei Laune. Und jetzt als Highlight im Maxipark eine fünftägige Open-Air-Reihe mit spannenden und hochkarätigen Liveacts für fast jeden Geschmack. Und zwar diese:

Donnerstag, 16. Juli:

Dave Davis startet die Reihe im Maxipark mit Comedy. Der 47-jährige Kölner gilt als "Deutschlands bekanntester Toilettenmann": Auf der Bühne verkörpert er die Kunstfigur Motombo Umbokko; dieser stammt aus dem fiktiven Land Nfuddu und lebt als Flüchtling von der Abschiebung bedroht in Deutschland. Die Komik ergibt sich vor allem aus den scheinbaren Problemen der Figur mit der deutschen Sprache. Davis bringt jede Menge Erfahrung aus Bühnen- und TV-Produktionen und jede Menge Kabarett-Auszeichnungen mit nach Hamm.

Freitag, 17. Juli:

"Just Pink"... genau: Der Name ist Programm! Eine der coolsten und zugleich erfolgreichsten Pink-Tributebands wird die Hits der weltweit erfolgreichen amerikanischen Pop-Röhre (darunter „Sober“, „Funhouse“, „Just Like A Pill“ und „Get The Party Started“) erstmals auf eine Hammer Bühne bringen. Stimme und Gesicht der Band ist Vanessa Henning, die die Auftritte mit ihrer charismatischen Art sehr nah ans Original bringt.  

Samstag, 18. Juli:

"Slixs" heißt das A-capella-Sextett, das die Besucher an diesem Samstag mit Vokalmusik pur begeistern will. Katharina Debus, Michael Eimann, Gregorio D’Clouet Hernández, Karsten Müller, Thomas Piontek und Konrad Zeiner aus Berlin, Dresden, Leipzig und Halle orientieren sich stilistisch primär an Jazz, Popmusik, Soul und Rhythm and Blues. Sie haben, heißt es, aber durchaus einen ausgesprochen eigenständigen musikalischen Charakter entwickelt.

Freitag, 24. Juli:

"Die Nixen" sind ein Streichquartett - aber doch viel mehr als "nur" klassisch. Stilsicher bringen die vier Musikerinnen aus Berlin einen Genremix aus Klassik, Filmmusik, Jazz, Pop und Rock auf die Bühne. In den 14 Jahren seines Bestehens tourte das Quartett mit Weltstars wie Michael Bublé und Mando Diao, spielte zu feierlichen Festakten etwa in der Oper Leipzig, bei Reden des Bundespräsidenten und konzertierte bei Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musikfestival oder im Konzerthaus Berlin.

Samstag, 25. Juli:

"Kapelle Petra" rundet die Eventreihe im Maxipark ab. Die kultige Band in Hamm groß vorzustellen hieße, "Eulen nach Athen" zu tragen. Das Trio (live plus Bühnenfigur "Gazelle") gehört seit vielen Jahren zu den Weggefährten von Festival-Organisator Achim Matzka und begeisterte zuletzt im Mai bei fast 50 Mini-Auftritten im Rahmen einer spontanen "Weltkulturerbe-Tour", die sie coronakonform durch Hamm und die Umgebung führte. Die Nachfrage überstieg die Möglichkeiten da bei weitem - jetzt gibt's eine neue Chance, die Band zu sehen. (Hier klicken für viele weitere Infos dazu!)

So funktioniert die "Livesommer"-Reihe:

  • Wer eine der 500 Eintrittskarten im exklusiven Online-Vorverkauf bei Eventim (generell 27,80 Euro, HIER KLICKEN) erworben hat, wird vor Ort (natürlich mit Gesichtsmaske) persönlich zum gebuchten Platz geführt.
  • Dieser (Festival-)Platz befindet sich im Maxipark auf der großen Wiese im Rücken des Glaselefanten (dort, wo sonst das Feuerwerk gezündet wird).
  • Beginn aller Veranstaltungen ist 20 Uhr, ab 18.30 Uhr dürfen Ticketinhaber aufs Gelände.
  • Eine Abendkasse wird eingerichtet, falls sich das Thema nicht im Vorverkauf schon erledigt hat. Nutzer dieser Option müssen sich vor Ort registrieren.
  • Die Bestuhlungsreihen vor der Bühne werden nach den aktuellen Corona-Bestimmungen des Landes NRW zusammengestellt, das Konzept mit insgesamt drei Blöcken wurde der Stadt Hamm zur Genehmigung vorgelegt.
  • Der "Festivalbereich" wird nicht umzäunt sein, doch die Ticketinhaber werden mit den Künstlern trotzdem unter sich sein: Die Maxipark-Mitarbeiter wollen dafür sorgen, dass zur Schließung um 20 Uhr alle Normalbesucher den Park verlassen haben.
  • Alle Angebote werden auch bei Regenwetter stattfinden. Das sollte bei der Kleidungswahl bedacht werden.
  • Für den Gang zu einer (kleinen) Konzert-Gastronomie wie für den Toilettengang dürfen die Plätze verlassen werden - allerdings gilt in dieser Situation wieder die Maskenpflicht.
Achim Matzka gehört mit seiner gleichnamigen Veranstaltungsfirma in Hamm zu den langlebigsten Vertretern seiner Branche. Auch ihm haben die Corona-Folgen den Boden unter den Füßen weich gemacht.

Night of lights in Hamm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare