Senioren aufgepasst

„Oma, ich brauche dringend Geld!“ Enkeltrick in Hamm geht schief - wichtiger Tipp der Polizei

Eine Frau telefoniert.
+
Telefon-Betrüger sind in der Corona-Krise leider häufig am Werk.

Mit immer wieder neuen Geschichten versuchen Betrüger, Senioren hinters Licht zu führen und um ihr Erspartes zu bringen. Jetzt hat es weitere Fälle in Hamm gegeben.

Hamm -Vier Fälle wurden der Polizei am Donnerstag gemeldet. So rief eine Unbekannte gegen 16.40 Uhr bei einer 79-Jährigen an und gab sich als ihre Enkelin aus. Sie werde als Verursacherin eines schweren Verkehrsunfalls mit tödlichem Ausgang auf einer Polizeiwache festgehalten und benötige dringend 25.000 Euro, um frei gelassen zu werden.

Die 79-Jährige und alle weiteren Angerufenen verhielten sich richtig, gingen nicht auf die Forderungen ein und informierten echte Angehörige und die Polizei.

Tipp bei Enkeltrick: Vorname im Telefonbuch abkürzen

Die Polizei warnt vor diesem sogenannten Enkeltrick und ähnlichen Betrugsmaschen. „Geben Sie am Telefon keine Auskünfte zu Vermögens- oder Familienverhältnissen! Seien Sie misstrauisch, halten Sie Rücksprache mit echten Freunden und Verwandten und melden Sie verdächtige Anrufe der Polizei! Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen. Damit entziehen Sie den Tätern die Grundlage, auf Sie aufmerksam zu werden“, heißt es in einer Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare