Bürger bleiben skeptisch

Östingstraße bald wieder frei - Stadt Hamm nennt Datum

+
Die Arbeiten auf der Östingstraße befinden sich „auf der Zielgeraden“.

Lohauserholz – Ein paar Tage müssen sich die Menschen insbesondere aus Lohauserholz noch gedulden – und zwar bis Ende Juli. Doch dann soll die Östingstraße zwischen der Alleestraße und der zweiten Bahnunterführung endlich wieder durchgängig befahrbar sein.

Nach Angaben von Stadtsprecher Lukas Huster ist es aktuell so, dass bis Mitte Juli die letzten Asphaltarbeiten laufen. Anschließend müssten noch ein paar Pflasterarbeiten, vorrangig im Gehweg-Bereich, gemacht werden. „Wir gehen davon aus, dass wir die Östingstraße Ende Juli wieder freigeben können“, sagte Huster.

So recht trauen einige Anwohner dem aber noch nicht, denn zuletzt hatte es Ende Januar geheißen, dass die Östingstraße „in drei bis vier Monaten“ – das wäre also spätestens Ende Mai gewesen – für den Verkehr wieder freigegeben wird.

Lesen Sie auch:

Dauerbaustelle Östingstraße: Darum ruht dort die Arbeit (Anfang 2018)

Vierjährige Baumaßnahme Östingstraße beginnt (Mitte 2013)

Anwohner investieren Zeit und Nerven

An dem zweiten Bauabschnitt wird mittlerweile seit drei Jahren gebaut. Dementsprechend genervt sind vor allem die Hölzkener. „Ich bin Anwohner in Lohauserholz und muss jeden Tag den Umweg über den Hammer Westen zur Arbeit in die Innenstadt nehmen. Das erhöhte Verkehrsaufkommen unter den sieben Brücken – gerade morgens – kostet Zeit und Nerven.“ Deshalb ärgerten er und auch ein Großteil der Hölzkener Bevölkerung sich schon seit langem über die Dauerbaustelle auf der Östingstraße. Wie er weiter ausführte, habe er bezüglich der Eröffnung der Straße auch schon bei der Stadt nachgefragt. Die Antworten seien jedoch banal gewesen. Man habe ihm gesagt, dass es noch dauere und man sich bemühe.

"Laufend gibt es neue Baustellen..."

Eine andere Anwohnerin konnte sich daran erinnern, dass die Straße eigentlich im Frühjahr freigegeben werden sollte. „Nun ist es Sommer, und man kann immer noch nicht durchfahren. Laufend gibt es neue Baustellen. Die Stadt sollte vielleicht mal die alten erst fertigstellen“, merkte sie kritisch an.

Baustelle Östingstraße, mit Sperrung in Richtung Innenstadt

Eines der größten Bauprojekte

Der Ausbau der Östingstraße ist eines der größten Hammer Kanal- und Straßenbauprojekte der vergangenen Jahre. Bereits im ersten Bauabschnitt zwischen Alleestraße und Klutestraße hatten die Stadt Hamm und der Lippeverband zusammen rund 4,1 Millionen Euro verbaut. Die Arbeiten hier haben mehr als zwei Jahre gedauert und konnten im Herbst 2015 beendet werden.

Im Juni 2016 erfolgte dann der Start für den zweiten Bauabschnitt zwischen der Klutestraße und der zweiten Bahnunterführung. Damals war von rund 480 Arbeitstagen – also etwa zwei Jahren – Bauzeit die Rede. Insgesamt verbauen Lippeverband und Stadt hier über 3 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare