Polizei schnappt jungen Täter

Räuberische Erpressung in Hamm: Foto-Fahndung erfolgreich

„Wie rechts ist die Polizei?“ lautete die Frage, die auch wegen des Hammer Polizeimitarbeiters Thorsten W. aufgekommen war und bundesweit die Schlagzeilen bestimmte.
+
Das Fahndungsfoto haben wir nach dem Fahndungserfolg der Polizei gelöscht.

[Update] Nach einer versuchten räuberischen Erpressung suchte die Hammer Polizei mit dem Foto einer Überwachungskamera einen jungen männlichen Tatverdächtigen. Nach nicht einmal 24 Stunden wurde Vollzug gemeldet.

Hamm - Der von der Hammer Polizei am Mittwoch zur öffentlichen Fahndung ausgeschriebene Unbekannte hatte Anfang August in einem Kiosk an der Martin-Luther-Straße ein gebrauchtes Smartphone (iPhone 6) gekauft. Am Montag, 24. August, verlangte er in dem Kiosk gegen 15.30 Uhr das Geld (100 Euro) jedoch zurück. Der Verkäufer ging darauf aber nicht ein. Darauf hin holte der Tatverdächtige ein Messer hervor und hantierte damit vor seinem Körper. Als auch das den Verkäufer nicht umstimmte, verließ der Unbekannte den Kiosk.

Weil alle anderen Ermittlungsversuche ausgeschöpft war, gab das Amtsgericht Hamm nun das während des Vorgangs gemachte Foto einer Überwachungskamera am Mittwochmittag für eine Öffentlichkeitsfahndung frei. Schon am Donnerstagfrüh die nächste Meldung hierzu: „Der Tatverdächtige konnte nach Zeugenhinweisen ermittelt werden.“ Es handele sich um einen 25-jährigen Mann aus Hamm. Das entsprechende Foto wurde daraufhin zurückgezogen, das ist der übliche Weg nach einem Fahndungserfolg. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare