Obdachlose werden geimpft - Mobile Teams rücken aus

Eine Ampulle und eine Verpackung des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson steht auf einem Tisch.
+
Obdachlose sollen mit dem Produkt von Johnson & Johnson geimpft werden.

Ab dieser Woche werden in Hamm auch Obdachlose und Wohnungslose gegen das Coronavirus geimpft.

Hamm – Zum Einsatz kommen wird das Präparat von Johnson & Johnson, das nur einmal verabreicht werden muss. Für die Impfungen rücken mobile Teams aus, die Impfbereitschaft sei ersten Befragungen innerhalb der Szene durchaus hoch. Ängste und Vorbehalte gebe es wie im Rest der Bevölkerung, so ein Stadtsprecher. (News zum Coronavirus in Hamm)

Aktuell geht die Stadt von 120 bis 150 Obdach- und Wohnungslosen aus, die zu impfen sind. Hinzu kommen rund 40 Bewohner der einzigen stationären Einrichtung für Betroffene in Hamm, die ebenfalls in diesem Zuge geimpft werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare