Diskussion um Szene

Obdachlose und Trinker in Hamm: CDU ruft nach Lagebericht

Obdachloser
+
Die Situation der Obdachlosen treibt die Hammer Politik weiter um.

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Hamm macht das Thema „Nordring, Innenstadt, Situation der Drogen- und Trinkerszene, Obdachlosigkeit und Handlungsperspektiven“ zum Gegenstand eines Antrags.

Hamm – Im Ausschuss für Gesundheit und Soziales soll am 6. September auch Bezirksbürgermeisterin Stefanie Baranski (SPD) Rederecht erhalten, die sich zum Thema positioniert hatte. Auch der Ausschussvorsitzende Karsten Weymann (Grüne) hatte dazu ein Statement abgegeben.

Die CDU fordert von der Verwaltung einen ausführlichen Lagebericht zur Situation in der Innenstadt ein, der die Drogen-, Trinker- und Obdachlosenszene beschreibt. Der Bericht solle außerdem Handlungsperspektiven aufzeigen, die dem Ausschuss als Beratungsgrundlage für einen Beschluss dienen, der dann vom Rat der Stadt Hamm beschieden werden muss.

Michael Pricking, Geschäftsführer der CDU-Ratsfraktion, machte deutlich, es gehe jetzt darum, die Diskussion in einen „geordneten parlamentarischen Rahmen“ zu lenken. Das sei eine Grundlage für weitere sozialplanerische Prozesse. Pricking unterstrich die Dringlichkeit der Diskussion. Eine ganzheitliche Betrachtung sei wünschenswert. Die Planung in diesem Bereich ende nie, auch gescheiterte Versuche und Projekte seien eine wertvolle Erkenntnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare