Irritationen unter Briefwählern

Hammer Optionen: So kann am 27. September bei der OB-Stichwahl gewählt werden

Wer am Sonntag, 27.September, erneut im Wahllokal in Hamm seine Stimme abgeben möchte, kann dies von 8 bis 18 Uhr tun.
+
Wer am Sonntag, 27.September, erneut im Wahllokal in Hamm seine Stimme abgeben möchte, kann dies von 8 bis 18 Uhr tun.

137.000 Hammer haben es am Sonntag in einer Woche in der Hand, den künftigen Oberbürgermeister zu wählen. Hier wird erklärt, wie gewählt werden kann.

Hamm – Die Wahlmodalitäten sind im Prinzip die selben wie am vergangenen Sonntag. Gleichwohl gab es Irritationen insbesondere unter den Briefwählern. Hier die wichtigsten Infos:

  • Wer am Sonntag, 27.September, erneut im Wahllokal seine Stimme abgeben möchte, kann dies von 8 bis 18 Uhr tun. Wer seine Wahlbenachrichtigungskarte nicht mehr parat hat, kann unter Vorlage des Personalausweises (der sollte ohnehin mitgenommen werden) trotzdem wählen.
  • Die beiden Briefwahlbüros im Rathaus und an der Unnaer Straße werden ab Freitag, 18.September, wieder werktags von 8.30 bis 18 Uhr geöffnet sein. Dies geschieht nur dann nicht, wenn im Wahlausschuss am morgigen Donnerstag das Wahlergebnis nicht offiziell festgestellt wird. Dies ist aber äußerst unwahrscheinlich. Man kann in den Büros auch einen Briefwahlantrag stellen und direkt vor Ort wählen.
  • Briefwahlunterlagen können ab sofort auch wieder online über die Seite der Stadt (hamm.de) angefordert werden. Das kann bis Donnerstag, 24.September, um 14 Uhr geschehen. Wer beim ersten Wahlgang bereits per Briefwahl gewählt hatte, bekommt die Wahlunterlagen für die Stichwahl automatisch zugesandt. Er muss sich nicht weiter kümmern oder melden. Mit dem Verschicken der Unterlagen wird ebenfalls voraussichtlich ab Freitag begonnen. Die Unterlagen können in den Briefwahlbüros abgegeben oder per Post zurückgeschickt werden.

Kommunalwahl 2020 in Hamm im Kurhaus und im Rathaus

  • Wer beim ersten Wahlgang die Briefwahl durchgeführt hatte, nun aber am 27.September im Wahllokal abstimmen möchte, muss sich vorher im Wahlamt melden. Hierzu gibt es eine Wahlhotline unter Telefon 17 31 80.
  • Wer seine Briefwahlunterlagen zu einer anderen Anschrift als zu seiner Meldeadresse geschickt haben wollte, bekommt zusätzlich noch einmal Post vom Wahlamt. Darin wird die neue Anschrift genannt. Sollte es Probleme geben, sollte man sich im Wahlamt (Hotline) melden.
  • Briefwahlunterlagen können am Wahlsonntag noch bis 18 Uhr in den Hausbriefkasten am Rathaus eingeworfen werden.

Am 27. September 2020 – besagte 21 Jahre später – geht Hunsteger nun nicht mehr als Favorit ins Rennen. Marc Herter (SPD) hat die Poleposition inne. Er lag am Sonntag 3,3 Prozent vor Hunsteger, der gegenüber der 2014er Wahl rund 19 Prozent der Stimmen einbüßte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare