AfD-Kandidat: "Deutscher Patriot mit türkischen Wurzeln"

+
Osan Yalcin tritt für die AfD zur Landtagswahl im Wahlkreis Hamm II an.

Hamm -  Osan Yalcin heißt der Kandidat der AfD bei der Landtagswahl im Wahlkreis Hamm II/Unna III, zu dem in Hamm nur der Stadtbezirk Herringen zählt. Eine Interviewanfrage unserer Zeitung lehnte Yalcin ab.

Er wollte die Fragen vorab vorgelegt bekommen. Nach unserem Hinweis, dass dies unüblich sei, sagte Yalcin den bereits vereinbarten Termin ab. Ob die AfD im Wahlkreis Hamm I (die Stadt Hamm ohne Herringen) einen Landtagskandidaten aufstellen wird, ist derweil noch offen.

Wie Hamms Parteichef Pierre Jung auf Anfrage berichtete, kandidierte der 38-jährige Yalcin via Whatsapp. Auf der Versammlung war er nämlich nicht anwesend, wurde von Jung kurzfristig vorgeschlagen. „Ich gratuliere Osan Yalcin zur Wahl, ein aufrichtiger deutscher Patriot mit türkischen Wurzeln wird im Wahlkampf den Unterschied zu wirklich assimilierten und nur integrierten Mitbürgern mit Migrationshintergrund verdeutlichen, da bin ich mir mehr als sicher“, schreibt Jung auf seiner Facebook-Seite. Yalcin ist Deutscher mit türkischer Herkunft. Sein Wahlkreis umfasst neben Herringen die Gemeinden Bergkamen, Bönen und Kamen.

Für den Wahlkreis 118, der aus der Stadt Hamm ohne Herringen besteht, gibt es noch keinen AfD-Kandidaten. Wie Jung berichtet, gibt es in der AfD die Abmachung, dass man sich entweder für einen Listenplatz oder die Direktkandidatur bewirbt. Und die Liste ist angesichts der aktuellen Umfragewerte in NRW von deutlich über fünf Prozent natürlich lukrativer. Jung ist bewusst, dass die Zeit drängt. Die vollständigen Kreiswahlvorschläge für die Wahl im Wahlkreis 118 sind bis spätestens zum 27. März, 18 Uhr, beim Wahlamt der Stadt Hamm einzureichen. Der Vorschlag einer Partei, die wie die AfD nicht im Landtag NRW oder im Deutschen Bundestag vertreten ist, muss unter anderem von mindestens 100 Wahlberechtigten des Wahlkreises unterschrieben sein. Auf der NRW-Landesliste der AfD taucht übrigens ein Name aus Hamm auf. Auf dem wohl aussichtslosen Platz 46 steht Theresia Schmelzer, ehemalige Ratsfrau für die FWG in Hamm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare