Dieb wegen 9,24 Euro in Hamm vor Gericht

+

Hamm - Die Beute bestand aus einer Flasche Wodka und einer Schachtel Zigaretten. 9,24 Euro wären dafür fällig gewesen, doch ein offenbar alkoholkranker, notorischer Ladendieb riskierte im Dezember 2015 lieber Kopf und Kragen, als die Waren an der Kasse zu bezahlen.

Schauplatz des Geschehens, über das jetzt vor dem Hammer Schöffengericht verhandelt wurde, war der Aldi-Markt an der Ahlener Straße in Heessen. Dort hatte der 32-jährige, aus Bad Sassendorf stammende Angeschuldigte lediglich eine Schachtel Zigaretten aufs Laufband gelegt und bezahlt. Den Schnaps und die übrigen Zigaretten hatte er aus dem Laden schmuggeln wollen, war jedoch vom Personal beobachtet worden.

Als die Angestellten den mutmaßlichen Dieb auf dessen Beute ansprachen, zückte dieser ein Messer und bedrohte die Mitarbeiter. Gebracht hat’s nichts, denn der Angeschuldigte wurde von Ladenkunden überwältigt.

Wegen Diebstahls in einem besonders schweren Fall und Nötigung muss sich der Bad Sassendorfer nun verantworten. Zur Tatzeit stand der mehrfach vorbestrafte Mann noch unter Bewährung – weil er zuletzt wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis verurteilt worden war. Ein Gutachter soll nun sein Schuldfähigkeit und die Möglichkeiten einer Unterbringung in einer Entzugsanstalt überprüfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare