Förderfonds für bestimmte Betroffene und Gruppierungen

„Echte Hammer helfen“ in Corona-Not: Es ist noch Geld im Topf

Geldscheine Euro Hilfe
+
Viel Geld ist noch im Förderfonds „Echte Hammer helfen“.

Bis zu 500 Euro können coronagebeutelte Hammer aus einem Förderfonds erhalten. Zumindest sofern sie bestimmten Gruppen zugehörig sind. Bisher wurde überraschend wenig darauf zugegriffen.

Hamm – Nicht nur 40.000 Euro, wie vom Rat beschlossen, sind im „Topf“ des Förderfonds „Echte Hammer helfen“, sondern dank einer Groß- und mehrerer Kleinspenden sogar 45.400 Euro. Das teilte Monika Simshäuser (SPD), Vorsitzende des Kulturausschusses, mit. Unterstützt werden sollen damit Menschen aus der Kultur und der Kreativwirtschaft sowie aus den Bereichen Brauchtumspflege und Vereinsleben, die durch die Corona-Pandemie in eine Notlage geraten sind. Pro Antrag konnten maximal 500 Euro genehmigt werden.

Die siebenköpfige Jury, die vor wenigen Tagen im Kurhaus getagt hat, hatte über – für Simshäuser überraschend – nur 19 Anträge zu entscheiden. Weitere fünf Anträge aus den Bereichen Traditions- und Brauchtumspflege seien als Tischvorlagen hinzugekommen; über sie sei (noch) nicht entschieden worden.

Fünf Anträge seien abgelehnt worden. Bei zwei Anträgen habe die Jury jeweils 250 Euro genehmigt, weil es sich eher um Initiativen aus dem Privatbereich handele. „Wir wollten dennoch unsere Wertschätzung auch für diese Initiativen zeigen“, so Simshäuser. In 14 Fällen seien jeweils 500 Euro genehmigt worden, darunter sind nur 2 Brauchtumsvereine. Wer vom Fonds profitiert, wollte Simshäuser nicht mitteilen, weil diese Personen und Initiativen zuerst von der Stadt informiert werden sollten.

Neue Chance für Bewerber nach der Sommerpause

Weil damit noch 37.500 Euro im Förderfonds sind, soll es nach der Sommerpause eine Neuauflage geben. Vermutlich im August soll es einen erneuten Aufruf geben, sich zu bewerben – dann würden auch die fünf Tischvorlagen berücksichtigt.

Vor allem Brauchtumsvereine - beispielsweise Spielmannszüge - sollten dann die Chance nutzen, einen Zuschuss zu erhalten. Simshäuser: „Offenbar haben die sich bei dieser Ausschreibung nicht angesprochen gefühlt.“ Das Motto bei der zweiten Auflage soll „Echte Hammer helfen weiter“ lauten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare